Späte Tore in Südstadt: Austria lässt Punkte liegen

Aufmacherbild

Die Wiener Austria ist am Samstagnachmittag im Auftaktspiel der 25. Bundesliga-Runde nicht über ein 1:1 (0:0) bei Schlusslicht Admira hinausgekommen.

Sechs Tage nach dem 2:1-Heimerfolg im Derby gegen Rapid gingen die Favoritner zwar durch einen Traumfreistoß von Markus Suttner (82.) spät in Führung, doch Markus Katzer staubte nur wenig später zum leistungsgerechten 1:1-Endstand ab (85.).

Der Austria, die einmal mehr erst in der zweiten Hälfte ins Spiel fand, drohte damit der Rückfall auf Rang sieben, sollte Ried am Abend beim Dritten in Altach gewinnen.

Erste Admira-Chance nach 40 Sekunden

Die Admira rückte vor dem Gastspiel des Vorletzten Wiener Neustadt beim WAC bis auf einen Zähler an den NÖ-Lokalrivalen heran und hat von ihren jüngsten 17 Partien nur eine einzige gewonnen (bei jeweils acht Remis und Niederlagen).

Die erste Hälfte bot den 3.970 Zuschauern, darunter auch ÖFB-Teamchef Marcel Koller und Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll, eine spielerisch enttäuschende Partie.

Austria-Goalie Lindner wurde zwar bereits nach etwas mehr als 40 Sekunden durch einen Kerschbaumer-Freistoß geprüft, doch danach folgte bis zur Pause wenig Sehenswertes.

Austria wird Elfmeter vorenthalten

So verfehlte ein Schuss von Austria-Spielmacher Holzhauser sein Ziel knapp (7.), ehe Lindner bei einer Lackner-Chance erneut zur Stelle war (11.).

Eine Attacke von Admira-Schlussmann Kuttin an Holzhauser sorgte für Elferalarm, doch die Pfeife von Schiedsrichter Muckenhammer blieb stumm (18.).

Und ein Kerschbaumer-Schuss zischte knapp über die Latte (32.).

Neuer Schiedsrichter nach der Pause

Hälfte zwei begann nicht nur mit einem neuen Unparteiischen - der vierte Offizielle Harkam ersetzte seinen verletzten Kollegen -, sondern auch mit einem Chancenfeuerwerk, da die Austria wieder einmal nach dem Wechsel erwachte.

Zunächst war aber noch die Admira am Drücker: Bei einem Lackner-Volleyschuss nach Zwierschitz-Kopfballvorlage zeichnete sich Lindner aus (50.), während ein Kerschbaumer-Versuch aus der Distanz neuerlich nur knapp sein Ziel verfehlte (53.).

Gute Phase der Austria

Es folgte die beste Phase der Austria mit einem Royer-Kopfball (54./direkt auf Kuttin) sowie Schüssen von Holzhauser (59./knapp drüber) und Suttner (61./Kuttin hält).

Die Admira blieb jedoch weiterhin gefährlich, hatte durch Windbichler (63./knapp daneben) und Ouedraogo (64./scheiterte an Lindner) ebenfalls Möglichkeiten auf die Führung.

Diese verfehlte auf der Gegenseite Kvasina mit seinem Kopfball nach Maßflanke von De Paula nur um Zentimeter.

Späte Tore durch Suttner und Katzer

Erst ein aus 30 Metern perfekt an der Mauer vorbei ins kurze Kreuzeck gezirkelte Freistoß von Suttner brachte die Austria zum Jubeln.

Diese Glückseligkeit hielt aber nicht einmal drei Minuten, denn nach einem abseitsverdächtigen Schuss von Schicker wehrte der mitunter unsichere Lindner den Ball schlecht ab, wodurch Katzer den Ball aus kürzester Distanz über die Linie drücken konnte.

Im Finish sorgte noch einmal ein Suttner-Freistoß für Gefahr (94.).

Admira Austria
Ballbesitz 48,5% 51,5%
Zweikämpfe 50,5% 49,5%
Eckbälle 2 3
Torschüsse 16 15
Torschüsse außerhalb Strafraum 7 9
Torschüsse innerhalb Strafraum 9 6
Kopfballchancen 2 4
Abseits 3 1
Fouls 23 18
Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen