Nächster Stolperer der Wiener Austria

Aufmacherbild
 

Die Austria kommt in der Bundesliga weiter nicht in Fahrt.

Die Wiener unterlagen am Samstag in der 22. Runde gegen Schlusslicht Wiener Neustadt verdient 0:1 (0:1) und liegen nur auf Tabellenplatz sechs.

Eine Rote Karte für Austria-Jungverteidiger Patrizio Stronati (33.) und ein darauffolgendes Elfmeter-Tor von Conor O'Brien (34.) besiegelten den überraschenden Sieg der Niederösterreicher.

Serie gerissen

Dank des ersten Erfolgs seit 6. Dezember 2014 beträgt der Rückstand von Wr. Neustadt auf den Vorletzten Admira nur noch einen Punkt.

Denn der NÖ-Lokalrivale spielte in Ried 2:2. Die Austria kassierte hingegen die erste Pleite gegen ihren "Lieblingsgegner" seit April 2011, seitdem hatte man in 14 Ligapartien gegen Wr. Neustadt bei sechs Unentschieden acht Mal gewonnen.

Hausherren gefährlicher

Beide Teams zeigten von Anpfiff weg viel Offensivgeist. Wr. Neustadt machte klar, dass man jeden Punkt im Abstiegskampf bitter notwendig hat.

Und die Austria wollte sich bei der Aufholjagd Richtung Europacup nicht vom Schlusslicht bremsen lassen.

Die Gäste waren in der lebendigen Anfangsphase etwas gefährlicher, nach einer Viertelstunde übernahm aber Wr. Neustadt das Kommando.

Stronati fliegt vom Platz

O'Brien schoss bei der ersten Topchance der Partie aus acht Metern neben das Tor (21.). In der 33. Minute hievten sich die Niederösterreicher dann auf die Siegerstraße.

Der 20-jährige Stronati, der zum zweiten Mal in der Startelf stand, brachte den durchbrechenden Dominik Hofbauer von hinten zu Fall, sah dafür die Rote Karte und verschuldete einen Elfmeter.

O'Brien verwertete den Elfer souverän ins rechte Kreuzeck zum 1:0 (34.). Der US-Amerikaner verwandelte damit auch seinen dritten Strafstoß in Österreichs Oberhaus. In Unterzahl vergab Marco Meilinger kurz vor der Pause die Chance auf den Ausgleich, Goalie Thomas Vollnhofer parierte den Schuss des Salzburgers (45.).

Vorentscheidung verpasst

Kurz nach der Pause verhinderte Austria-Tormann Heinz Lindner mit drei Glanzparaden gegen Philip Hellquist (51.), Christoph Freitag (52.) und Tobias Kainz (52.) die Vorentscheidung.

Kurz darauf hatte Lindner Glück, dass ein Treffer von Mattias Sereinig wegen Fouls aberkannt wurde (53.).

Die Austria brachte zwei harmlose Fernschüsse durch Alexander Gorgon (55.) und Marko Kvasina (74.) zustande, bei der Schlussoffensive scheiterten Gorgon (85.), Daniel Royer (91.) und Lukas Rotpuller (92.) jeweils per Kopf.

Wr. Neustadt

Austria

Ballbesitz

38,4%

61,6%

Zweikämpfe

39,4%

60,6%

Eckbälle

7

9

Torschüsse

20

19

Torschüsse außerhalb Strafraum

9

10

Torschüsse innerhalb Strafraum

11

9

Kopfballchancen

1

7

Abseits

2

3

Fouls

19

7

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen