Kein Sieger im Niederösterreich-Duell

Aufmacherbild
 

Admira Wacker Mödling und Wiener Neustadt haben es nicht geschafft ihre sieglosen Serien in der Fußball-Bundesliga zu beenden.

Die beiden Teams trennten sich am Samstag im direkten Niederösterreich-Duell in der BSFZ-Arena in Maria Enzersdorf 1:1.

Die Südstädter hielten nach Runde 15 ihren Sechs-Punkte-Polster auf den am Tabellenende liegenden Rivalen, fielen aber hinter Ried auf Rang neun zurück.

Die vor der Pause besseren Admiraner gingen durch Lukas Thürauer (21.) in Führung, den nach dem Seitenwechsel deutlich gefährlicheren Gästen gelang durch Kristijan Dobras (61.) der völlig verdiente Ausgleich.

Die Admiraner sind damit schon sieben Runden sieglos und haben dabei vier Zähler geholt. Die Wiener Neustädter haben gar acht Partien nicht mehr gewonnen und dabei nur zwei Punkte ergattert.

Heimo Pfeifenberger hatte vor der Partie zahlreiche Änderungen angekündigt und hielt Wort.

Nur Goalie Domenik Schierl, Dobras und Herbert Rauter blieben im Vergleich zum 2:4 gegen Grödig am Mittwoch in der Mannschaft.

Die neu zusammengewürfelte Truppe startete in der Anfangsphase nicht schlecht, war allerdings nur im Ansatz gefährlicher.

 Nach einer Viertelstunde übernahmen die Admiraner das Kommando. Einen Sulimani-Abschluss nach Schößwendter-Hereingabe konnte Schierl mit einer Glanzparade entschärfen, den Nachschuss setzte Issiaka Ouedraogo aus guter Position stümperhaft neben das Tor (17.).

Vier Minuten später war die Führung der Hausherren aber perfekt. Nach einem Zwierschitz-Pass zur Mitte konnte Thürauer im Strafraum frei stehend ins lange Eck einschießen.

Es war der zweite Saisontreffer für den Offensivspieler, der genauso wie Kapitän Richard Windbichler und Benjamin Sulimani im Gegensatz zum 0:2 in Salzburg in die Startformation gerutscht war.

Die Admiraner, die zuvor vier Spiele nicht getroffen hatten, setzten in der Folge kaum nach, die Wiener Neustädter waren abgesehen von einer Möglichkeit nicht in der Lage Torgefahr erzeugen.

In Minute 34 wurde ein Pollhammer-Schuss von Christoph Schößwendter gefährlich abgefälscht, Andreas Leitner war aber auf dem Posten und Dobras setzte den schwierigen Volley-Nachschuss in die Wolken.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie rassiger und besser. Vor allem die Gäste wurden deutlich gefährlicher. Michael Tieber traf bei einer Topchance gleich nach Wiederbeginn aus elf Metern das Tor nicht (47.).

Auf Admira-Seite prüfte Schößwendter Goalie Schierl mit einem gut angetragenen Schuss (53.). Je länger das Spiel dauerte umso mehr drückte die Pfeifenberger-Truppe und wurde auch belohnt.

Ein Dobras-Freistoß von knapp außerhalb des Strafraums wurde vom Rücken von Rauter unhaltbar für Leitner abgefälscht (61.). Drei Punkte lagen für die Gäste in der Folge noch in der Luft.

Dennis Mimm traf die Stange, der Nachschuss von Tieber wurde abgeblockt (78.). In der Schlussphase setzte noch Remo Mally einen Kopfball knapp neben das Gehäuse (87.).

Es war das erst zweite Remis im 14. Bundesliga-Duell der beiden Teams. Die Wiener Neustädter blieben nach dem Heim-5:4 sowie dem Erfolg in der 2. Cup-Runde im Elfmeterschießen auch im dritten direkten Saisonvergleich unbesiegt.

Admira Wr. Neustadt
Ballbesitz 46,5% 53,5%
Zweikämpfe 57,6% 42,4%
Eckbälle 3 5
Torschüsse 15 15
Torschüsse außerhalb Strafraum 7 5
Torschüsse innerhalb Strafraum 8 10
Kopfballchancen 2 4
Abseits 3 2
Fouls 12 17
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen