Der LAOLA1-Stammtisch zur 14. Runde

Aufmacherbild
 

Noch 22 Runden, bis Salzburg die Saison (eventuell) als Meister beendet. Sagen wir jetzt einmal.

Noch 52 Zähler, bis Salzburg den Punkte-Rekord hat. Glauben wir jetzt einmal.

Noch 63 Treffer, bis Salzburg seinen eigenen Torrekord geknackt hat. Denken wir jetzt einmal.

ODER: Noch 22 Runden, bis Wolfsberg für eine der größten Sensationen der österreichischen Fußball-Geschichte gesorgt hat? Man weiß es nicht! Derzeit.

Natürlich haben auch die anderen acht Mannschaften gespielt.

Und unser Stammtisch behandelt freilich nicht nur die "Bullen" und den WAC.

Nehmt Platz und macht es euch gemütlich!

STIMMUNGS-CHECK

Schöne Tore, faire Fan-Szenen beim Wiedersehen mit Stankovic, aber der Nebel als Spielverderber. Besserung ist in Sicht, so richtig zum Brodeln kommt die Stimmung aber trotzdem nicht.

Es gibt sie, die Tage im Leben eines Fußballers, die unvergesslich bleiben. Einen solchen erlebte Marko Stankovic. Der 28-Jährige feierte eine triumphale Rückkehr nach Wien-Favoriten - sportlich und emotional. 3:0 gewonnen, dabei ein Tor erzielt, eines vorbereitet und als krönender Abschluss bei seiner Auswechslung in Minute 86 von beiden Fanlagern gefeiert. "Ich hatte Gänsehaut und war sehr irritiert, sowas habe ich noch nicht erlebt. Ich hab eine gute Partie gemacht, aber für den Gegner. Man merkt, dass ich hier vier schöne Jahre hatte und unter eigenartigen Umständen gegangen bin." Und deswegen jubelte er nach seinem Führungstreffer auch nicht vor der Ost. Wenn man die beste Zeit bis dato hier gehabt hat, muss man nicht unbedingt großartig vor den Anhängern jubeln.“ Gerade nach den Vorkomnissen rund um Floian Kainz in den letzten Wochen gibt's von uns ganz klar: Daumen hoch!

Das nennt man dann wohl historisches Pech. Da erzielt Daniel Maderner gegen den SV Grödig nach vier Minuten seinen ersten Bundesliga-Treffer und dann wird die Partie nach knapp 20 Minuten wegen dichtem Nebel abgebrochen. Damit ist sein Premierentreffer ausgelöscht, denn die Neuaustragung der Partie beginnt wieder bei 0:0. Nicht nur Wiener Neustadt hadert damit, dass die Führung schlussendlich umsonst war. Am meisten wird sich wohl Maderner ärgern, schließlich wartet er offiziell noch auf seinen ersten Bundesliga-Treffer. Die Tatsache, dass er erst dreimal in der Bundesliga am Platz stand und er noch viel Zeit hat, wird ihn trösten. Denn was sind schon drei Einsätze gegen 118 Versuche? Sorry, Christian Klem - aber deine Durstrstecke ist wenigstens seit August zu Ende.

* Die wegen Nebels abgebrochene Partie zwischen SC Wiener Neustadt und SV Grödig (Neuaustragung am 5. November 2014 um 18:30 Uhr) ist vorerst nicht berücksichtigt.

SCHMANKERL DER RUNDE

WELTSPARTAG: Einen Tag nach selbigem musste Red Bull Salzburg auf der Bank ordentlich einsparen. Nicht zum ersten Mal in dieser Saison blieben am Plankett Plätze frei, doch mit so wenigen Spielern wie beim 2:0 gegen die Admira trat der Liga-Krösus heuer noch nie an. Gleich zehn (!) Kicker fielen RBS aus, unter anderem auch noch Andreas Ulmer (Erkrankung), Christoph Leitgeb (nach Zahn-OP) und Massimo Bruno (Bauchmuskel-Probleme). Neben Goalie Walke befanden sich nur drei Spieler auf der Ersatzbank. Trainer Adi Hütter kennt sich mit solchen Szenarien aber bestens aus, im Gegensatz zum Vorjahr in Grödig musste der 44-Jährige dieses Mal nicht auf den Platzwart zurückgreifen...

  • HALLOWEEN: Ein kleines-Extra-Quiz gibt es diese Woche: Welcher Bundesliga-Kicker hat am Halloween-Wochenende (ob des Resultats eigentllich zu Unrecht) schwarz gesehen? Die Auflösung gibt es nächste Woche!

  • ALLERHEILIGEN: Tja, da verstanden einige die Welt nicht mehr, als Schiedsrichter Harkam beim Spiel SC Wiener Neustadt auf Abbruch entschied. Diese Entscheidung war für Neustadt-Manager Günter Kreissl noch nachvollziehbar: "Man kann das Match bei diesen Bedingungen schon abbrechen." Die Tatsache, dass die Neuaustragung jedoch wieder bei 0:0 startet, stieß ihm sauer auf. "Das Regulativ, das so etwas vorschreibt, sollte man ändern. Es ist aber nicht zu spät, Gesetze und Regeln zu hinterfragen." Paragraf 6, Absatz 4 der Liga-Spielbetriebsrichtlinien scheibt vor, dass "ein aufgrund höherer Gewalt, in diesem Fall Nebel, abgebrochenes Spiel zur Gänze neu ausgetragen wird." Noch interessanter: Die verhängte Gelbe Karte gegen Grödigs Robert Strobl wird nicht annulliert, hat jedoch für die Neuaustragung keine Auswirkung. Nicht unbedingt logisch.
  • ALLERSEELEN: "Er hätte ja weiterlaufen können", war sich Mario Sonnleitner nach seiner Roten Karte in der 2. Minute nach einem angeblichen Foul an Altachs Patrick Seeger sicher. Eine strittige Entscheidung, die für Aufregung sorgte. Rot verwunderte auch deshalb, weil es für den robusten Innenverteidiger erst die zweite im 270. Bundesliga-Spiel war, die erste liegt bereits über vier Jahre zurück. Vielleicht noch überraschender: Es war erst der dritte Ausschluss überhaupt. Eine einzige Gelb-Rote Karte kassierte er jedoch noch zu GAK-Zeiten in der Saison 2005/06.

BILD DES SPIELTAGS

IST DA JEMAND?

Runde Top Flop Gesamt Schnitt
1. <span style=\'color: #000000;\'>19.801 (RBS-Rapid) 2.139 (Admira-WAC) 39.122 7.824
2. 14.200 (Rapid-Ried) 2.126 (Grödig-Sturm) 28.490 5.698
3. 7.130 (Austria-Altach) 1.812 (Grödig-WAC) 27.586 <span style=\'color: #0000ff;\'>5.517
4. 16.800 (Rapid-Sturm) 3.140 (Neustadt-Austria) 42.204 <span style=\'color: #000000;\'>8.441
5. 13.800 (Rapid-Altach) <span style=\'color: #0000ff;\'>1.412 (Grödig-Neustadt) 34.261 6.852
6. 11.900 (Austria-Rapid) 1.790 (Neustadt-Admira) 35.722 7.144
7. 12.100 (Rapid-Grödig) 4.007 (Admira-Austria) 33.439 6.688
8. 19.250 (WAC-Salzburg) 1.431 (Grödig-Altach) 38.793 7.758
9. 15.200 (Rapid-WAC) 2.200 (Admira-Grödig) 39.136 7.827
10. <span style=\'color: #ff0000;\'>25.300 (Rapid-RBS) 1.765 (Neustadt-Ried) 39.622 7.924
11. 9.100 (Sturm-Grödig) 2.319 (Admira-Altach) 31.466 6.293
12 15.200 (Rapid-Admira) 3.150 (Neustadt-Sturm) 43.296 <span style=\'color: #ff0000;\'>8.659
13 14.349 (Sturm-Rapid) 2.070 (Admira-Ried) 31.343 6.269
*14 9.052 (Austria-Sturm) 4.200 (Ried-WAC) 28.036 7.009
GESAMT: 492.516 7.036

ZAHLENSPIELE

0:3 - Für die Austria setzte es gegen Sturm die höchste Heimniederlage seit dem 6. April 2013, als man sich dem Wolfsberger AC sogar mit 0:4 geschlagen geben musste.

2 - Saisontreffer hat Felix Roth bereits auf seinem Konto, beide erzielte der Altacher von außerhalb des Strafraums. Nur Jonatan Soriano erzielte mehr Weitschuss-Treffer (3).

2 - Mario Sonnleitner sah gegen Altach erst die zweite Rote Karte seiner Karriere. Die letzte stammt aus der Saison 2010/11 als er schon im Rapid-Dress gegen Sturm ausgeschlossen wurde. Zudem war es in der 2. Minute der schnellste Platzverweis dieser Spielzeit.

2 - Patrick Wessely wurde gegen Salzburg bereits zum zweiten Mal in dieser Saison vom Platz gestellt. Richard Windbichler und Robert Beric wurden gleich oft ausgeschlossen, öfters jedoch keiner.

3 - Marko Stankovic ist ein Schnellstarter. Wenn der Sturm-Akteur trifft, dann in den ersten 15 Minuten. Alle drei Saisontreffer fielen in der Anfangs-Viertelstunde.

3 - Marco Djuricin trifft als Wiener besonders gerne gegen Wiener. Nach dem 3:0 bei der Austria hält der Stürmer bei drei Toren gegen die Violetten. Gegen kein Team hat er bisher öfters getroffen.

4 - Fouls in einem Spiel? Das sind mit Abstand die wenigsten in einer Liga-Begegnung dieser Saison. Rapid griff gegen Altach nicht öfters zu unerlaubten Mitteln.

5 - Ried als Angstgegner? Für den WAC ist das die Realität. Die Kärntner kassierten bereits die fünfte Niederlage gegen die Innviertler, gegen keine andere Mannschaft verloren sie häufiger.

7 - Marcel Sabitzer war nicht nur an fünf der letzten sechs Salzburg-Tore beteiligt, sondern führt mit sieben Torvorlagen auch die Assist-Wertung zusammen mit Wolfsbergs Jacobo an.

7 - Mal zu Null spielte Altach in dieser Saison bereits. Da kommt kein Team ligaintern mit. Gegen Rapid entschieden die Voarlberger beide bisherigen Duelle ohne Gegentor.

7 - Fouls in einem Spiel beging Boris Hüttenbrenner gegen Ried. Kein Spieler ging in dieser Saison bisher häufiger unfair in einen Zweikampf.

16 - Torschüsse benötigte Austria-Leihgabe Ismael Tajouri-Shradi im Dress der Altacher, um seinen ersten Bundesliga-Treffer zu erzielen.

108 - Ballkontakte sind die meisten eines Salzburgers in dieser Saison. ÖFB-Teamspieler Stefan Ilsanker brachte diesen Wert zustande.

200 - Thomas Murg war es vorbehalten, mit seinem ersten Treffer für die SV Ried und seinem ersten in diesem Kalenderjahr das 200. Tor dieser Bundesliga-Saison zu erzielen.

DIE-HEATMAP-TAKTIKTAFEL-TOP-3

Euch ist sicher schon aufgefallen, dass wir einen neuen LIVE-Ticker haben.

Und der kann richtig viel! Abgesehen von Live-Statistiken zu jedem einzelnen Spieler gibt es auch die "Heatmap" und die "Taktiktafel" zu jeder Partie - natürlich auch LIVE. Ein Klick auf die "Sonne" im linken Menü bringt euch zur Heatmap, ein Klick auf das "Auge" zur Taktiktafel der jeweiligen Partie.

Wenn man sich diese beiden Features genauer ansieht, gewinnt man jede Menge spannende Erkenntnisse.

Was uns in dieser Runde so aufgefallen ist, wollen wir euch nicht vorenthalten.

Austria Wien gegen Sturm Graz

"Am Ende war ich richtig platt, weil wir heute viel laufen musste", erzählte Marko Djuricin, der die Austria beim 3:0-Sieg von Sturm mit einem Doppelpack fast im Alleingang erledigte. Die Heatmap unterstreicht seine Aussage. Der 21-Jährige machte enorm viele Meter und war in der gegnerischen Hälfte überall zu finden.

Salzburg gegen Admira:

Salzburg-Kapitän Jonatan Soriano erzielte Rekord-Tore für Red Bull. Nämlich in der Liga Nummer 75 und 76 - und damit überflügelte der 29-Jährige Marc Janko. Der Stürmer brauchte an diesem Abend nur auf das Tor zu zielen, denn dann war jeder seiner beiden Schüsse auch drinnen.

Altach gegen Rapid:

Umtriebig nennt man das. Felix Roth war gegen Rapid überall zu finden, deckte den zentralen Raum ab, tauchte links und rechts auf und half in der Defensive genauso wie in der Offensive aus. Zudem gab er fünf Schüsse, allesamt aus zentraler Position ab. Zwei gingen knapp daneben, zwei bedeuteten höchste Gefahr für Rapid-Keeper Jan Novota und einer zappelte beim Traumtor im Kreuzeck. Kein Zufall!

DAS "IST-DENN-SCHO-WIEDER-MOVEMBER-SPECIAL"

Erinnert ihr euch noch?

Schon vergangenes Jahr schlugen wir euch ein paar Kandidaten vor, die sich unserer Meinung nach für einen Movember-Bart empfohlen hätten.

Jetzt ist es schon wieder so weit!

Der November hat begonnen und das bedeutet, die Movember-Bewegung hat wieder Hochsaison!

Männer lassen sich Oberlippenbärte wachsen, um in diesem Monat zugunsten der Erforschung und Vorbeugung gegen Prostatakrebs Spenden zu sammeln.

Die letzten Saisonen machten einige Bundesliga-Kicker brav mit. Das wünschen wir uns natürlich auch diese Saison.

Wir hätten einige Vorschläge parat! Wäre toll, wenn folgende Neuzugänge mitmachen könnten...

MARCEL SABITZER (SALZBURG)












STEPHAN PALLA (WAC)












FLORIAN KAINZ (RAPID)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



RONALD GERCALIU (ALTACH)












LUKAS SPENDLHOFER (STURM)












MARCO MEILINGER (AUSTRIA)












YORDY REYNA (GRÖDIG)












CHRISTOPH KNASMÜLLNER (ADMIRA)












DENIS THOMALLA (RIED)












CONOR O'BRIEN (WR. NEUSTADT)


"On Fire" - RONIVALDO

Gut, es war keine Runde an diesem Wochenende, aber wir blicken gerne so auf den Cup zurück. Und da machte Ronivaldo sich wieder ordentlich bemerkbar. Der Kapfenberg-Stürmer schoss den LASK beim 5:3 im Cup-Achtelfinale fast im Alleingang mit drei  Toren ab - und das ganz zur Freude von Präsident Erwin Fuchs. Denn der Brasilianer wird im Winter für kolportierte 300.000 Euro wechseln (Hier zur Story), ehe der Führende der Torschützenliste (zehn Liga-, 15 Saisontore) im Sommer ablösefrei wäre. Fuchs setzte die Verpflichtung im Winter 2012/13 durch, der damalige KSV-Trainer Klaus Schmidt wollte ihn laut Aussage des Klubchefs nicht. Nach der Herbstsaison ist aber wohl wieder "the magic over"...

"On Ice" - SV MATTERSBURG

Gut, im Cup auswärts gegen Bundesligist Altach bis ins Elferschießen zu kommen, ist natürlich alles andere als schlecht. Aber das Vastic-Team ist jetzt doch froh, dass der Oktober vorbei ist. Denn seit dem letzten Sieg am 3. des Vormonats auswärts in St. Pölten wartet man nun schon einen vollen Monat auf einen vollen Erfolg. Inklusive Cup vier Spiele sieglos, das gab es für den Bundesliga-Anwärter diese Saison noch nie. Und nun wartet Kapfenberg mit dem gut aufgelegten Ronivaldo...Zeit, um zurück auf die Siegerstraße zu finden!

DER BLICK INS ARCHIV:

Thomas Murg hat lange auf seinen ersten Treffer im Dress der SV Ried warten müssen. Das Warten hat sich schlussendlich ausgezahlt, denn sein Premieren-Tor war ein ganz wichtiges. Der Youngster erzielte das Goldtor beim 1:0-Erfolg der Innviertler gegen den Tabellenzweiten aus Wolfsberg und sorgte damit für den ersten Heimerfolg seit dem ersten Spieltag - und das nur Sekunden nach seiner Einwechslung. Ein unglaublich wichtiger Sieg für uns. "Dass ich mit dem ersten Ballkontakt treffe, freut mich natürlich besonders. Ein unglaublich wichtiger Sieg für uns", strahlte der Steirer.

BILDERRÄTSEL:

Wir bemühen in dieser Saison unser Fotoarchiv. Ihr sagt uns, wen wir gefunden haben. Ein fairer Deal, wie wir meinen. Challenge accepted?

Das Rätsel der 13. Runde konnte oder wollte diesmal keiner lösen. Andrej Tschernischow und Sergej Mandreko waren jedenfalls zu sehen.

Diesmal erhöhen wir ein wenig den Schwierigkeitsgrad und blicken aus gegebenen Anlass auf ein Bild mit Nebel. Wer sind diese beiden Herren? Wer von euch hat den Durchblick?

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen