Neustadt-Sieg nach Dobnik-Patzer

Aufmacherbild
 

Wiener Neustadt ringt WAC dank Dobnik-Patzer nieder

Aufmacherbild
 

Wiener Neustadt ist in der aktuellen Saison der Bundesliga angekommen.

Im Duell der bisher sieglosen Teams feierten die Niederösterreicher am Samstag zu Hause gegen den WAC einen 2:1-(1:1)-Erfolg und damit den ersten Dreipunkter 2013/14.

Die Pfeifenberger-Elf überholte damit in der Tabelle auch die Kärntner, die unter Neo-Coach Grubor weiter auf ihren ersten Sieg warten müssen.

Martschinko-Tor nach Dobnik-Patzer

Der Siegtreffer durch Christoph Martschinko (78.) in einer Phase, in der es schon nach einem Remis gerochen hatte, ging nicht zuletzt auf die Kappe von WAC-Goalie Christian Dobnik.

So oder so war der Erfolg für Pichlmann und Co. gerade nach den empfindlichen Niederlagen gegen Salzburg (1:5) und Rapid (0:4) Balsam auf die Wunden.

Die Kärntner hingegen blieben ihrer Auswärtsschwäche treu: Saisonübergreifend gab es in den jüngsten sechs Meisterschaftspartien in der Fremde nur einen Punkt.

Trefferreiche Startphase

Die Partie begann denkbar schlecht für die Niederösterreicher: Der vernachlässigte Manuel Kerhe schloss nach nur 33 Sekunden einen Konter nach Flanke von Sandro Gotal per Kopf zum 1:0 für den WAC ab - Jörg Siebenhandl war zwar dran, bugsierte sich den Ball letztlich aber mit viel Pech per Stange ins Tor.

Der stets gefährliche Kerhe hatte wenig später sogar die Chance auf das 2:0 (6.), doch die Hausherren verstanden die Warnung.

Nur rund zehn Minuten bzw. eine Doppelchance später gelang prompt der Ausgleich.

Erst brachte Boris Hüttenbrenner Thomas Pichlmann im Strafraum zu Fall, dann verlud Kapitän Peter Hlinka vom Elferpunkt Goalie Dobnik mit einem trockenen Schuss ins rechte Eck (12.).

Wiener Neustadt selbstbewusst

Die Begegnung verlief in der Folge offen, die hohen Temperaturen forderten aber sichtlich ihren Tribut.

Der WAC brachte sich mehrmals über die Seiten, gerade rechts, gefährlich in Stellung, ohne aber eine echte Chance herauszuspielen.

Wr. Neustadt - ohne den für drei Spiele gesperrten Defensivmann Dennis Mimm - wiederum agierte durchaus selbstbewusst und hatte durch Kristijan Dobras (29./neben das Tor) und Pichlmann (40./Dobnik parierte) auch zwei solide Möglichkeiten.

Noch Chancen auf das 3:1

Der WAC eröffnete die zweite Hälfte wieder mit einem Schuss von Kerhe, den Siebenhandl parierte (46.), wenig später klärte der SCWN-Goalie in der Luft gegen Mihret Topcagic (51.) und musste auch eine abgerissene Kerhe-Flanke klären (63.).

Zumeist verliefen die durchaus bemühten Aktionen auf beiden Seiten wohl auch der Hitze wegen unpräzise, echte Chancen blieben folglich aus.

Umso überraschender kam das 2:1 in der 78. Minute: Martschinkos halbhoher Schuss aus rund 20 Metern geriet dem sonst meist starken Dobnik zur Peinlichkeit, er wehrte den Ball in den eigenen Kasten ab und verhinderte damit auch den zweiten Saisonpunkt für die Gäste.

Schließlich vergaben der eingewechselte Herbert Rauter (80.) und Michael Berger (94.) noch die großen Chancen auf das 3:1.

Wiener Neustadt Wolfsberg
Torschüsse Pichlmann 5 Kerhe 5
Torschuss-Vorlagen Pollhammer 6 Sollbauer, Liendl, De Paula, Gotal je 2
Ballkontakte Hlinka 115 Liendl 98
Zweikampfquote Berger, Martschinko je 77,8 % (7/2) Jovanovic (77,2 % (7/2)
Passquote Pollhammer 97,4 % (37/1) Topcagic 100 % (7/0)
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen