Austria lässt gegen Ried Federn

Aufmacherbild
 

Nach einer Schockphase erhöhte die Austria schließlich wieder den Druck, fand gegen die tiefer stehenden Gäste aber kaum spielerische Mittel, um gefährliche Situationen zu erzeugen.

Rogulj erlöst die Austria

Einziges Mittel waren Distanzschüsse und Standards. Erst Rogulj ließ die "Veilchen" aufatmen.

Nach einem der zahlreichen Eckbälle beförderte Ortlechner den Ball per Kopf zum allein stehenden Kroaten, der sich das Spielgerät herrichten konnte und aus rund zehn Metern zugleich Ausgleich und Endstand besorgte.

Das Finish brachte zwar kein Tor mehr, war aber dennoch turbulent. In der 90. Minute rettete Höbarth aus Kurzdistanz gegen Hosiner, zudem sah Rieds Walch wegen einer Tätlichkeit noch Rot (94.).

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen