Salzburg holt einen Punkt in Unterzahl

Aufmacherbild
 

Meister Red Bull Salzburg ist am Samstag im ersten Ligaspiel nach seinem kräftigen Personalumbau nicht über ein Heimremis gegen die SV Ried hinausgekommen.

Die 85 Minuten numerisch unterlegenen Salzburger mussten sich vor 8.500 Zuschauern mit einem 1:1 (1:0) begnügen. Die Tore erzielten Bundesliga-Topscorer Jonathan Soriano (34.) sowie der Rieder Marcel Ziegl (70.).

Salzburg fehlen damit immer noch drei Punkte auf Tabellenführer Austria Wien, der erst am Sonntag in Mattersburg antritt.

Kurioses Vorsah-Debüt

Bullen-Trainer Roger Schmidt verhalf gleich zwei der fünf kurz vor Transferschluss geholten Spieler zu ihrem Debüt in der Startformation - jenes von Isaac Vorsah dauerte allerdings nur fünf Minuten.

Der Ghanaer sah nach einem Foul an Rene Gartler als letzter Mann Rot. Kevin Kampl dagegen war auf Anhieb der beste Mann auf dem Platz. Der slowenische U21-Teamspieler bereitete mehrere Großchancen vor, darunter auch das Goldtor durch Soriano.

Salzburgs Solospitze hätte schon in der ersten Hälfte drei weitere Treffer schießen können, fast sogar müssen.

Erst setzte Soriano einen Ball aus Idealposition am Tor vorbei (14.), danach scheiterte er freistehend erst an einer Fußabwehr von Ried-Goalie Thomas Gebauer (28.) und dann an der Latte (44.) - jeweils nach Vorarbeit von Kampl, der die Salzburger drei Millionen Euro gekostet haben soll.

Salzburg in Hälfte eins stark

Bei einem weiteren Idealzuspiel des 21-Jährigen in Minute 34 behielt Soriano die Nerven. Der Spanier traf ins kurze Eck, ist mit sieben Saisontoren weiter Führender der Schützenliste.

Die Salzburger waren auch zu zehnt präsent, spielten vor 8.500 Zuschauern vielleicht sogar die beste Hälfte der Saison - zumindest in kämpferischer Hinsicht. Die Rieder wurden vor der Pause lediglich durch Robert Zulj zweimal gefährlich (9., 18.).

Nach Seitenwechsel überließen die Bullen den Innviertlern mehr Ballbesitz - und den nahmen sie dankend an. Ein Kopfball von Nacho landete im Außennetz (52.), Gartler scheiterte mit einer Großchance an Salzburg-Torhüter Alexander Walke (60.).

Debüt-Treffer von Ziegl

Den Ausgleich brachte eine Standardsituation. Einen von Gartler verlängerten Corner von Anel Hadzic beförderte Ziegl ins Netz. Der 19-Jährige ist eigentlich gelernter Mittelfeldspieler, half aber in der Innenverteidigung aus, weil Jan-Marc Riegler und Maximilian Karner noch nicht ganz fix sind.

Die besten Gelegenheiten für Salzburg fand Christoph Leitgeb vor. Nach einem Solo des ÖFB-Teamspielers klärten Gebauer und Ziegl aber mit vereinten Kräften (56.). Ein weiterer Schuss fiel zu schwach aus (60.).

Bei den Bullen kam in Minute 66 auch Sadio Mane zu seinem Debüt. Eine Hebervorlage von Kampl brachte der Senegalese aus spitzem Winkel aber nicht im Tor unter (84.). Der überragende Slowene selbst prüfte Gebauer noch mit einem Schlenzer (86.).

Red-Bull-Serie hält

Die Salzburger blieben damit zwar auch im 15. Heimspiel der Red-Bull-Ära (seit 2005) gegen Ried ohne Niederlage, haben in vier Ligaheimspielen aber bereits sieben Punkte abgegeben.

Dabei hatte Salzburg-Sportdirektor Ralf Rangnick nach den Millioneninvestitionen angekündigt, dass die Saison in dieser Konstellation jetzt "für uns noch einmal neu beginnt".

Kommende Woche kommt es zum Schlager bei der Austria.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen