Salzburg mit klarem Auswärtssieg im West-Derby

Aufmacherbild

Red Bull Salzburg kann in der Bundesliga doch noch gewinnen.

Der am letzten Tag der Transferzeit sehr aktive Double-Verteidiger feierte am Samstag auswärts im prestigeträchtigen Duell mit dem FC Wacker Innsbruck in der 7. Fußball-Bundesliga-Runde einen klaren 4:0-(3:0)-Erfolg.

Jakob Jantscher (12.), Valon Berisha (31.) und Franz Schiemer (38.) sorgten vor 5.800 Zuschauern im Tivoli Stadion Tirol schon vor der Pause für den ersten Salzburger-Sieg nach zuletzt zwei Remis und einer Niederlage. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Jonathan Soriano noch auf 4:0 (70.).

Die Salzburger, denen aufgrund der Defensivprobleme der Tiroler schon eine Durchschnittsleistung reichte, rückten damit vorerst auf Rang zwei vor, haben aber weiterhin vier Punkte Rückstand auf Tabellenführer Austria.

Die Tiroler sind nach der dritten Niederlage in Folge weiterhin im Besitz der "Roten Laterne", der Neunte Wiener Neustadt hat aber nur einen Zähler mehr auf dem Konto.

Wacker mit Fünferkette

Walter Kogler versuchte nominell mit einer quasi "Fünferkette" mit den drei Innenverteidigern Dakovic, Kofler und dem vom defensiven Mittelfeld zurückbeorderten Kapitän Abraham der Defensiv-Misere entgegenzuwirken.

Das Experiment brachte aber alles andere als den gewünschten Erfolg. Der zuletzt immer wieder fehlerhafte und angeschlagene Svejnoha sah von der Bank aus neuerlich zum Teil haarsträubende Abwehrfehler.

"Kogler raus"-Rufe

Berisha konnte sich auf der Seite den Ball zurecht legen, seine Hereingabe konnte zwar der gut postierte Soriano noch nicht verwerten, dafür musste der am langen Eck frei stehende Jantscher den Ball nur mehr über die Linie drücken (12.).

In Minute 31 trat der Assistgeber dann als Torschütze in Erscheinung. Den Linksschuss des Norwegers konnte der wieder fitte Wacker-Tormann Safar noch parieren, gegen den zweiten Versuch mit rechts war er aber machtlos.

Die enttäuschten Fans taten ihren Unmut in der Folge mit Sprechchören wie "Und ihr wollte Wacker Innsbruck sein" sowie "Kogler raus" kund.

Schütz versagen dei Nerven

Und es kam noch bitterer. Nach einem Ulmer-Eckball konnte Schiemer völlig frei stehend zum 3:0 für die mit sieben Österreichern in der Startformation angetretenen Salzburger einköpfeln (38.).

Zu den Defensivschwächen der nicht eng genug am Mann stehenden Tiroler gesellte sich auch noch die fehlende Effizienz an vorderster Front.

Schütz hätte zumindest einen Treffer erzielen müssen. Der 21-Jährige schoss knapp am langen Eck vorbei (40.). Zuvor hatte Ulmer vor dem Mittelfeldspieler zur Ecke gerettet (21.) und war ein Abschluss des Offensivspielers von Hinteregger fast ins eigene Tor abgefälscht worden (29.).

Zur Pause gab es von den Heim-Fans ein gellendes Pfeifkonzert.

Wallner-Debüt in Hälfte zwei

Kogler reagierte und verhalf dem erst am Donnerstag verpflichtenden Wallner nach der Pause zu seinem Debüt im Wacker-Dress.

Der Ex-Salzburger hätte auch beinahe einen perfekten Einstand gehabt, sein Kopfball nach rund eineinhalb Minuten ging aber drüber (47.).

Sonst war von den Hausherren aber wenig bis gar nichts zu sehen. Die Salzburger begnügten sich vordergründig mit dem Verwalten des Ergebnisses und waren trotzdem viel gefährlicher.

RBS-Elfer vorenthalten

Die Tiroler hatten Glück, dass ein Handspiel von Dakovic im Strafraum nach einem Berisha-Schuss von Schiedsrichter Schörgenhofer ungeahndet blieb (50.).

Zudem traf Soriano in der Folge dieser Aktion aus kurzer Distanz das Tor nicht. Der Spanier durfte sich aber trotzdem noch über seinen sechsten Saisontreffer freuen, begünstigt durch einen Hauser-Fehler. Der Außenverteidiger brachte den Ball im Rutschen nicht weg, Nielsen gab zur Mitte und Soriano musste nur mehr vollenden (70.).

Der Ehrentreffer der Tiroler fiel nicht, da ein Piesinger-Kopfball an die Latte ging (82.).

Die Salzburger untermauerten damit ihre Vormachtstellung im West-Derby, haben vier der jüngsten sechs Partien am Tivoli gewonnen und dabei nie verloren.

Wacker Salzburg
Torschüsse Schütz 4 Soriano, Berisha, Jantscher 4
Torschuss-Vorlagen Wernitznig 4 Berisha 4
Ballkontakte Hauser 87 Klein 81
Zweikampfquote Hauser 67,6 % (23/11) Klein 78,3% (18/5)
Passquote Merino 92,3% (36/3) Jantscher 90,9% (30/3)
Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen