Das Serienende zum Finale

Aufmacherbild
 

Austria erleidet zum Ende erste Auswärtsniederlage

Aufmacherbild
 

Meister Austria hat am Sonntag zum Abschluss der Bundesliga-Saison die erste Auswärtsniederlage kassiert.

Die Wiener mussten sich in der 36. Runde im Prestigeduell mit Salzburg 0:3 (0:1) geschlagen geben.

Den hoch verdienten Sieg des entthronten Champions stellten Sadio Mane mit einem Doppelpack (39., 75.) sowie Ibrahim Sekagya (83.) sicher.

Salzburg mit Rede-Bull-Punkterekord

Damit hat die Austria die Saison mit der neuen Liga-Rekordmarke von 82 Punkten beendet, die Salzburger landeten mit 77 Zählern auf Rang zwei.

Die Austria reiste mit dem Meisterteller im Gepäck und begleitet von 3.000 Fans in die Mozartstadt.

Zum Aufwärmen kamen die Violetten mit der Meistertrophäe aufs Feld und ließen sich schon vor Anpfiff von ihren Anhängern feiern.

Während der Partie wurde der Teller dann gut sichtbar vor der Austria-Trainerbank positioniert.

Zwischen der Meisterparty und dem Cupfinale am Donnerstag (16.00 Uhr) gegen Pasching stellte Trainer Peter Stöger seine Truppe in der Offensive um.

Umstellungen bei beiden Teams

Anstelle des Angriffsquartetts Alexander Gorgon, Alexander Grünwald, Philipp Hosiner und Tomas Jun standen Marko Stankovic, Nacer Barazite, Tomas Simkovic und Roman Kienast in der Startelf.

Bei den Salzburgern musste Goalie Eddie Gustafsson wegen einer Adduktorenverletzung passen, für ihn kam Thomas Dähne zum Zug.

Salzburg war von Beginn an klar überlegen, hatte aber auch Glück, dass Alan nach einer Tätlichkeit gegen Emir Dilaver nicht früh vom Platz flog (7.).

Viele Chancen der Salzburger

Besonders im Fokus stand Austria-Goalie Heinz Lindner, der bei den Chancen von Alan (8.), Mane (9.), Jonathan Soriano (23., 32.), Sekagya (24.), Kevin Kampl (34.) und Dusan Svento (37.) glänzende Paraden zeigte.

In der 39. Minute fanden die Salzburger dann den Weg an Lindner vorbei, nach Kopfballvorlage von Franz Schiemer köpfelte Mane aus sechs Metern zum verdienten 1:0 ein. Austrias beste Chance vor der Pause vergab Kienast (42.).

Trotz der längst gefallenen Titelentscheidung blieb das Match auch nach der Pause intensiv.

Austria schaffte es nicht

Die Austria wollte den in der Ligageschichte weiterhin unerreichten Auswärtsrekord retten, Stöger warf daher Jun, Gorgon und Hosiner ins Rennen.

Auf der anderen Seite wollte sich Salzburg die Genugtuung nicht entgehen lassen, die Saison mit einem Sieg und somit gegen den Meister in vier Duellen ungeschlagen zu beenden.

Im Finish machte Salzburg mit einem Doppelschlag alles klar: zunächst erzielte Mane mit einem Flachschuss das 2:0 (75.), dann besorgte Sekagya per Kopf das 3:0 (83.).

Salzburg-Trainer Roger Schmidt durfte sich nicht nur über den versöhnlichen Abschluss, sondern einmal mehr auch über die Rückendeckung der Fans freuen.

Der Anhang bekundete neuerlich, dass die Ära Schmidt bei den "Bullen" weitergehen soll.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen