Aufmacherbild
 

Michael Angerschmid (Ried-Trainer): "Ich bin nicht ganz zufrieden, nach dem Ausschluss von Walch und dem 4:1 hat bei uns die Aggressivität gefehlt und die Admira hatte gute Chancen, um auf 2:4 und 3:4 heranzukommen. Das darf uns künftig in der Schlussphase nicht mehr passieren. Ansonsten war es wichtig, dass wir relativ bald in Führung gegangen sind. Wir haben teilweise sehr gut nach vorne gespielt, wichtig war auch der Doppelschlag gleich nach der Pause. Unser klares Ziel in der Kabine war, auch noch die zweite Hälfte zu gewinnen."

Dietmar Kühbauer (Admira-Trainer): "Vor dem Spiel haben wir eine breite Brust gehabt, dann sind wir aber sehr schnell zurückgelegen. Dann ist das 0:2 gefolgt und nach der Pause ist es gleich wieder 'Patsch Patsch' gegangen. Dann hätte schon ein Wunder passieren müssen. So kann man sich im Abstiegskampf nicht präsentieren, da wird es in den nächsten Tagen einiges zu reden geben."

Stefan Schwab (Admira-Torschütze): "Wir waren in der ersten Hälfte nicht viel schlechter, aber sie haben halt ihre Chancen genutzt. In der zweiten Hälfte haben wir gewusst, dass wir gleich Gas geben müssen, doch dann haben wir den Doppelschlag kassiert. Wir wissen aber was wir können, und ich denke wir haben es auch am Schluss gezeigt. Jetzt kommen für uns die Sechs-Punkte-Spiele. Von der Qualität her können wir den Klassenerhalt schaffen und wir werden ihn schaffen."

Marco Meilinger (Ried-Torschütze): "Es war von der gesamten Mannschaft eine beeindruckende Leistung, die schnelle Führung hat uns natürlich in die Karten gespielt. Ich kann den Trainer verstehen, dass er in der Schlussphase unzufrieden war, diese Fehler müssen wir minimieren. Bei mir läuft es derzeit sehr gut, weil ich jetzt mehr den Zug zum Tor suche wie früher. Nächste Woche in Wolfsberg, das wird bestimmt ein Super-Spiel, wir müssen da defensiv hellwach sein. Wir wollen Platz fünf."

Zum Seitenanfang» Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen