Sekagya begründet Ausraster

Aufmacherbild

Ibrahim Sekagya hat sich nach seiner Tätlichkeit im Westderby gegen Wacker-Spieler Inaki Bea zu Wort gemeldet. Der 30-Jährige rechtfertigt gegenüber Salzburg12.at seinen Ausraster wie folgt: "Ich kann nicht tolerieren, wenn jemand etwas gegen meine Hautfarbe sagt und schon gar nicht, wenn jemand meine vor zwei Monaten verstorbene Mutter verbal angreift. Jeder, der an diesem Nachmittag meine Schuhe getragen hätte, hätte wohl ähnlich reagiert." Wen der Salzburg-Profi damit meint, ist unklar.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen