Kühbauer warnt vor Euphorie

Aufmacherbild
 

Wolfsberg-Coach Didi Kühbauer ist nach dem 2:0 in Grödig, dem dritten Sieg im dritten Bundesliga-Spiel, naturgemäß zufrieden. "Mehr geht nicht. Die Jungs sind im Moment vom Kopf her sehr stark", erklärt der 43-Jährige, der gleichzeitig vor einer zu großen Euphorie warnt. "Bei uns rennt es fast zu schön, es werden aber auch noch andere Zeiten kommen", erklärt Kühbauer. Die Kärntner liegen nach drei Runden mit der maximalen Punkte-Ausbeute und 10:1 Toren knapp hinter Leader Salzburg (13:1).

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen