Neuerliche Geldstrafe für Rapid

Aufmacherbild

Der SK Rapid muss wegen neuerlicher Verstöße der Fans wieder einmal tief ins Börserl greifen. Wegen Nichteinhaltung des Senat-1-Beschlusses (Heimfansektor-Sperre) gegen Altach werden die Wiener zu 15.000 Euro Strafe verdonnert. "Der SK Rapid Wien ließ zu, dass nicht nur ein 'alternativer' Heimsektor im Stadion gebildet wurde, sondern dass zahllose Fahnen und Transparente (Anm.: wie im Vorfeld untersagt) mit in den Sektor genommen wurden", so der Vorsitzende Dr. Manfred Luczensky.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen