Sturms Gruber erklärt Torjubel

Aufmacherbild

Andreas Gruber erklärt nach seinem Tor zum 1:0 gegen Austria Wien seinen Jubel, als er per Fingerzeig um Stille gebeten hat. "Diese Geste sollte deutlich machen: Wir haben den größtenteils berechtigten Unmut verstanden, aber wir benötigen dafür im Verein Ruhe, um erfolgreich zu arbeiten. Ihr habt jedes Recht, uns für schlechte Leistungen zu kritisieren, aber gesteht uns doch bitte auch das Recht zu, eigene Emotionen zu zeigen", schreibt der Mittelfeldspieler des SK Sturm auf Facebook.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen