Wolf im Scha(a)fspelz

Aufmacherbild
 

Raphael Wolf von Kapfenberg zu Werder Bremen

Aufmacherbild
 

Raphael Wolf hat den Sprung vom österreichischen Bundesliga-Absteiger Kapfenberger SV zum deutschen Spitzenclub Werder Bremen geschafft.

Der Verein der ÖFB-Teamspieler Sebastian Prödl, Zlatko Junuzovic und Marko Arnautovic gab am Dienstag die Verpflichtung der 23-jährigen deutschen Goalies bekannt, der einen Vertrag bis 2015 erhielt.

Der gebürtige Münchner absolvierte 25 Einsätze für die zweite Mannschaft des Hamburger SV in der Regionalliga und war zuletzt drei Jahre Stammtormann in Kapfenberg.

In Bremen soll der ablösefreie Profi nach dem Abgang von Tim Wiese mit Sebastian Mielitz um die Nummer eins im Werder-Tor kämpfen.

Schaaf und Allofs freuen sich

"Schön, dass wir Raphael Wolf für Werder begeistern konnten. Auf der Position zwischen den Pfosten haben wir jetzt sehr gute Kandidaten. Das wird eine Konkurrenzsituation auf hohem Niveau, so wie wir uns das gewünscht haben", wird Trainer Thomas Schaaf auf der Klub-Homepage zitiert.

Auch Geschäftsfürher Klaus Allofs freut sich über seine Neuerwerbung: "Er hat perfekt in unser Anforderungsprofil gepasst. Er ist ein junger, ehrgeiziger Torhüter, der schon über eine gewisse Erfahrung verfügt und Konstanz unter Beweis gestellt hat. Raphael hat großes Entwicklungspotenzial und wird für einen guten Konkurrenzkampf mit Sebastian Mielitz sorgen."

Wolf glücklich

Und wie denkt Wolf über den Transfer?

"Ich wollte unbedingt wieder nach Deutschland und das Angebot von Werder war das Beste, was mir passieren konnte. Es ist ein guter Klub mit viel Tradition und noch mehr Erfolgen. Daran wollen wir anknüpfen", so der Torhüter.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen