Österreichs Transfermarkt hat zu

Aufmacherbild
 

"Rien ne va plus" – nichts geht mehr!

Der 31. August ist Geschichte und damit ist das Transferfenster auch in Österreich geschlossen.

Freilich kann ein Wechsel, der voher abgeschlossen wurde, auch noch nach Mitternacht publik gemacht werden.

LAOLA1 blickt auf viele spannende Stunden zurück:

01:26 Uhr - Gut, das scheint es wirklich gewesen zu sein. Seit Mitternacht ist kein Vollzug mehr vermeldet worden. Dieses Jahr gibt es also ein ruhiges Transferfinish.

00:48 Uhr - So, jetzt haben wir auch in Sachen Thomas Pichlmann Gewissheit: Der Stürmer bleibt bei Hellas Verona. Manager Max Hagmayr hat bis Mitternacht Verhandlungen geführt, aber es konnte keine Einigung erzielt werden. "Die finanziellen Differenzen waren zu groß", erklärt der Berater. "Die Chance nach Österreich zurückzukehren war da, aber es ist jetzt wahrlich kein Beinbruch, dass ich in Verona bleibe", schildert der Angreifer gegenüber LAOLA1. Am Sonntag trifft sein Serie-B-Klub zu Hause auf Tabellenführer Sassuolo. "Da möchte ich wieder im Kader stehen", so der Wiener, der beim 2:1-Sieg am Mittwoch bei Stabia aufgrund einer Knieblessur nicht im Kader stand, aber seit Montag wieder trainiert.

00:20 Uhr - In den ersten 20 Minuten nach Ende der Transferzeit ist noch nichts Neues passiert. Von Seiten Thomas Pichlmann und seinem Berater Max Hagmayr können wir auch noch nichts berichten - es wird nicht abgehoben...

00:00 Uhr - Das Transferfenster ist offiziell geschlossen! Ob der Wechsel von Thomas Pichlmann doch noch zustande gekommen ist, wissen wir in Kürze.

23:13 Uhr - Wir haben noch einmal mit Thomas Pichlmann gesprochen. Für einen Transfer nach Österreich wird es eng. "Ich habe bis jetzt zwar weder eine Zu- noch eine Absage erhalten, aber ich denke, dass ein Wechsel relativ vom Tisch ist. Zudem auch noch zu viel zu klären wäre. Vielleicht passiert aber noch eine Überraschung", so der Hellas-Stürmer. Kurz nach Mitternacht werden wir endgültig Bescheid wissen.

23:00 Uhr - Die Ruhe vor dem Sturm? Einen Orkan dürfen wir uns auf dem Transfermarkt in der nun letzten angebrochenen Stunde des offenen Fensters nicht mehr erwarten. Aber der eine oder andere Wechsel ist hierzulande noch immer drin....

22:00 Uhr - Noch exakt zwei Stunden, dann schließt hierzulande das Transferfenster. Es kann also immer noch etwa passieren. Wir warten auf eine Entscheidung hinsichtlich Thomas Pichlmann, und auch sonst kann immer noch etwas passieren. Wir bleiben dran!

21:17 Uhr: Bei der Wiener Austria dürfte endgültig nichts mehr passieren. Wir haben noch einmal bei AG-Vorstand Markus Kraetschmer nachgefragt. "Es ist weiterhin ruhig. So wie es jetzt aussieht, wird sich wirklich nichts mehr tun. Es hat keine Anfragen gegeben, wir können die Mappe schließen, es wird alles unverändert bleiben." Der um 12:41 Uhr festgehaltene mögliche Transfer eines jungen Akademie-Spielers nach Italien hat sich zudem zerschlagen.

21:03 Uhr: Hinsichtlich Thomas Pichlmann hakte "Sturm12.at" beim Grazer Sportkoordinator Hans Lang nach. "Nein, Pichlmann kommt sicher nicht. Das kann ich ausschließen." Wir sind gespannt...

20:37 Uhr: Was vor knapp eineinhalb Stunden öffentlich gemacht wurde, macht nun natürlich seine Runden. "Sturm12.at" hat Max Hagmayr konkret auf Thomas Pichlmann und Sturm Graz angesprochen, der Manager erklärte: "Dieses Gerücht ist nicht aus der Luft gegriffen." Der Stürmer selbst kann nach wie vor nichts zu den Interessenten sagen, hält aber fest: "Sturm wäre schon interessant." Dem österreichischen Meister fehlt Angreifer Roman Kienast, ein ähnlicher Spielertyp wie Pichlmann, wegen eines Mittelfußbruches noch länger.

20:27 Uhr: Update zu Thomas Pichlmann: Wer sich wundert, warum der Stürmer trotz einer Verletzung überhaupt für einen Wechsel in Frage kommt, der sei beruhigt. Denn der Wiener hat sich weder das Seitenband gerissen, noch fällt er drei Monate aus. "Es war eine Überbelastung im Knie, die ich durch drei Tage Therapie behandelt habe. Ich stehe seit Montag wieder voll im Training und könnte nächstes Wochenende auch schon wieder für Verona spielen - wenn ich denn bleibe", erklärt Pichlmann.

20:04 Uhr: So, bei der SV Ried wird nichts mehr passieren: "Ich bin schon im Urlaub", lacht Manager Stefan Reiter im Gespräch mit LAOLA1. "Ich bin um 18:10 Uhr aus dem Büro gegangen, zuvor habe ich noch meinen Schreibtisch aufgeräumt. Es wird definitiv nichts mehr passieren, das wurde mit dem Trainer-Team auch abgesprochen. Wir haben keinen Spieler mehr gesucht oder um jemanden angefragt", schildert Reiter. Jetzt weilt der Manager für zehn Tage auf Mallorca. "Aber es geht für mich nicht auf den Ballermann, den hatte ich in den letzten Monaten schon!" Eines ist klar: Es ist ein verdienter Urlaub, hat Reiter doch mit den Abgängen von Daniel Royer, Florian Mader, Samuel Radlinger sowie Thomas Schrammel ordentlich Geld in die Vereinskassa gespült und auf der anderen Seite mit Daniel Beichler auch einen Kracher für Rieder Verhältnisse geholt...

19:35 Uhr: So schaut es in der Causa Thomas Pichlmann aus: Manager Max Hagmayr führt Gespräche über eine Österreich-Rückkehr des 30-jährigen Stürmers. "Sein Klub Hellas Verona ist gesprächsbereit. Es ginge um eine Leihe für den Rest der Saison", so der Berater. Der Angreifer selbst erklärt gegenüber LAOLA1, warum das überhaupt im Raum steht: "Verona hat mit Sasa Bjelanovic den Wunsch-Mittelstürmer des Trainers verpflichtet. Der wird in unserem System mit einer Spitze wohl auch spielen." Zudem würde eine Leihe des Wieners auch dem Gehaltsgefüge Veronas gut tun. Nachdem in Italien der Transfermarkt um 19 Uhr geschlossen hat, kann Pichlmann, der aktuell wegen einer Seitenband-Überdehnung nicht zur Verfügung steht, auch nicht mehr innerhalb Italiens wechseln. "Und für mich kommt ansonsten nur Österreich in Frage", schildert der Legionär, der in ständigem Kontakt mit Hagmayr ist, aber keinen interessierten Verein nennen kann. Wir halten euch auf dem Laufenden...

19:10 Uhr: Aber hallo! Am Abend gibt der Transfermarkt in Österrreich noch einmal ein kräftiges Lebenszeichen von sich: Fix ist noch nichts, aber wie Manager Max Hagmayr gegenüber LAOLA1 bestätigt gibt es Gespräche über eine Österreich-Rückkehr von Thomas Pichlmann, der bei Serie-B-Aufsteiger Hellas Verona unter Vertrag steht.

18:55 Uhr: In Wien-Favoriten ist es weiterhin äußerst ruhig. "Es gibt keine neue Entwicklung", berichtet Markus Kraetschmer. Ob es tatsächlich dabei bleibt, wird sich laut dem AG-Vorstand aber erst am späteren Abend herausstellen.

17:12 Uhr: Stürmer Dominik Rotter wechselt von Austria Lustenau zu Erste-Liga-Konkurrent Vienna und unterschreibt bis 2013.

17:09 Uhr: Der letzte Transfertag hat nicht nur Positives für Daniel Royer parat. Der 21-Jährige, der von der Ried zu Hannover 96 in die Bundesliga wechselte, muss sich laut "Kurier" am 26. September im Landesgericht Leoben verantworten. Gegen den Offensivspieler läuft ein Strafverfahren wegen falscher Beweisaussage, Verleumdung und versuchter Begünstigung. Royer hatte im Frühjahr im Prozess gegen seinen Ex-Kollegen Mark Prettenthaler, der später wegen Körperverletzung verurteilt wurde, ausgesagt.

16:35 Uhr: Zlatko Junuzovic wird, wie er auch schon im LAOLA1-Interview angekündigt hat, seinen Vertrag bei der Wiener Austria erfüllen. Das bestätigt auch sein Manager Jürgen Werner von der Agentur "Stars & Friends" auf telefonische Nachfrage von LAOLA1. Auf der in Deutschland veröffentlichten Transferliste scheint Junuzovic, der unter anderem bei Hannover 96 im Gespräch war, nicht auf - und das müsste er, um überhaupt in die Bundesliga wechseln zu können.

15:40 Uhr: Einige Spieler haben noch die Chance, auch nach Transferschluss um 24:00 Uhr zu wechseln. Nämlich all jene, die aktuell bei keinem Verein unter Vertrag stehen. Dazu gehört unter anderem der Ex-Rapidler Andreas Dober oder auch Mirnel Sadovic, der beim SC Wiener Neustadt "übergeblieben" ist, wie es im Fußball-Deutsch heißt.

15:10 Uhr: Noch einmal Kapfenberg! "Grundsätzlich passiert nichts mehr, aber im Fußball ist alles möglich", will sich Sportchef Herbert "Mucki" Wieger bis zum Schluss alle Möglichkeiten offen lassen. Wenn, dann passiert eher noch etwas bei den Abgängen. "Es gibt eine Anfrage aus der Ersten Liga, aber unsere Spieler wollen nicht nach Hartberg", erklärt Präsident Erwin Fuchs im Gespräch mit LAOLA1.

14:35 Uhr: Für Salzburgs sportlichen Leiter Heinz Hochhauser scheint der Arbeitstag schon frühzeitig beendet zu sein. "Unsere Transferbemühungen sind abgeschlossen", bestätigt der 64-Jährige gegenüber LAOLA1. Somit ist weder der zentrale Mittelfeldspieler Otman Bakkal noch ein Ersatz für den verletzten Alan ein Thema.

14:07 Uhr: Erstes Statement von Mark Prettenthaler nach seinem Wechsel zu Kapfenberg: "Ich bin sehr zufrieden, wieder bei einem Bundesligisten zu spielen. Das war mein primäres Ziel. Ich denke, das kann eine ganz gute Zusammenarbeit werden", so der 28-Jährige gegenüber LAOLA1.

13:36 Uhr: Wacker Innsbruck stellt sich auf einen entspannten Tag ein. "Im Fußball weiß man nie, was passiert, aber vom jetzigen Stand gehe ich davon aus, dass sich nichts mehr tut", erklärt Sportdirektor Oliver Prudlo.

13:29 Uhr: Mit Mark Prettenthaler hat Kapfenberg sein Transfer-Programm abgeschlossen. "Grundsätzlich wird nichts mehr passieren", stellt Präsident Erwin Fuchs im Gespräch mit LAOLA1 klar. Das heißt auch, dass sich das angedachte Leih-Geschäft mit Salzburg bezüglich Daniel Offenbacher zerschlagen hat. "Nach Alans Kreuzbandriss hat sich keiner mehr bei mir gemeldet, also gehe ich davon aus, dass sie ihn behalten", glaubt Fuchs nicht, dass die "Bullen" doch noch durchklingeln. Aber: "Wenn Heinz Hochhauser noch einen Neuen holt, ist vielleicht doch noch etwas möglich!"

13:18 Uhr: Update hinsichtlich Otman Bakkal: Laut "Voetbal International" waren sich PSV Eindhoven und Red Bull Salzburg zwar über einen Transfer einig, der 26-jährige zentrale Mittelfeldspieler wird aber auf Leihbasis zu Feyenoord Rotterdam wechseln. Bei PSV war für Bakkal unter Trainer Fred Rutten nur ein Platz auf der Tribüne.

13:15 Uhr: Hamdi Salihi ist weg. Ümit Korkmaz da. Christoph Saurer weg. In den letzten Stunden wurde viel über mögliche Transfers des SK Rapid Wien spekuliert. Jetzt ziehen die Hütteldorfer aber einen Schlussstrich: "Es wird sich weder in die eine, noch in die andere Richtung mehr etwas tun", lässt Sport-Manager Stefan Ebner ausrichten.

13:00 Uhr: Dieser Transfer war Chef-Sache! Kapfenberg-Präsident Erwin Fuchs bestätigt gegenüber LAOLA1: "Vor wenigen Minuten haben wir alles fixiert, um 16 Uhr kommt Mark Prettenthaler, um seinen Vertrag zu unterschreiben." Dieser hat ein Jahr Laufzeit mit Option auf ein weiteres. Also alles in trockenen Tüchern? "Eigentlich schon, vorausgesetzt er kommt, weil ich habe in der Vergangenheit auch schon anderes erlebt", lacht Fuchs.

12:41 Uhr: Kein Transfer-Stress bei der Austria? „Bei uns ist momentan alles ruhig“, versichert AG Vorstand Markus Kraetschmer im Gespräch mit LAOLA1. „Wir stehen aber Gewehr bei Fuß. Am letzten Transfertag kann immer etwas passieren.“ Das hartnäckige Gerücht, dass Dare Vrsic von Olimpija Laibach nach Favoriten wechseln wird, kommentiert Kraetschmer wie folgt: „Das ist ein tolles Gerücht. Doch wie schon Thomas Parits am Wochenende verkündete, ist er bei uns kein Thema.“ Möglich ist hingegen, dass ein junger Akademie-Spieler sein Glück in Italien versucht.

12:35 Uhr: Wir haben uns bei Aufsteiger Admira erkundigt, ob sich im Transfer-Finale noch etwas tun kann. Die Antwort von Manager Alex Friedl: "Bei den Zugängen haben wir mit Patrick Mevoungou unser Programm abgeschlossen, in Sachen Abgänge wird zu 99,9 Prozent auch nichts mehr passieren." Wenn doch, betrifft es maximal Spieler aus dem erweiterten Kader der Südstädter.

12:32 Uhr: In Wiener Neustadt herrscht trotz des Rückfalls in der Tabelle kein Handlungsbedarf mehr. Wie Team-Manager Christoph Ungerböck LAOLA1 versichert, sind am letzten Transfertag keine Zu- bzw. Abgänge mehr geplant. "Es gibt sicher auch noch nach dem 31. Möglichkeiten, da es genügend Spieler gibt, die auf Arbeitssuche sind. Wir haben uns aber stabilisiert und sind ganz gut in Schuss gekommen. Zur Zeit gibt es aber keinen konkreten Handlungsbedarf." Somit wird vorerst auch kein neuer Stürmer kommen.

12:17 Uhr: Wie Sportdirektor Ernst Simmel LAOLA1 berichtet, ist das Einkaufsprogramm von Mattersburg beendet: "Unser Kader steht, wir werden definitiv nicht mehr am Transfermarkt tätig werden."

11:49 Uhr: Via Twitter wurde die Verpflichtung von Ümit Korkmaz und der Abgang von Christoph Saurer verkündet. Bei diesem Account handelt sich allerdings um einen nicht offiziellen. Kurz danach folgte auch das Dementi von offizieller Stelle. Die Rückkehr des Frankfurt-Legionärs nach Österreich vom Tisch sein. Auch Saurer soll bei den Grün-Weißen bleiben. Neuzugänge seien nicht geplant.

11:46 Uhr: Tut sich doch noch etwas in Salzburg? Zuletzt meinte Sportdirektor Heinz Hochhauser, dass das Einkaufsprogramm trotz Alan-Verletzung abgeschlossen sei. Doch wie niederländische Medien berichten, sollen die Bullen ein Auge auf Otman Bakkal (26) geworfen haben. Der offensive Mittelfeldspieler steht bei PSV Eindhoven unter Vertrag, möchte den Klub aber verlassen. Laut "voetbal-international" soll der Deal bereits fix sein.

11:35 Uhr: Ist Ried durch den Abgang von Daniel Royer zum Handeln gezwungen? Wie Stefan Reiter gegenüber LAOLA1 bestätigt, wird sich noch etwas tun, allerdings nicht auf der Position des neuen Hannover-Spielers. "Auf dieser speziellen Postion sehen wir keine Notwendigkeit. Wir haben intern genügend Alternativen. Es ist nicht so, dass wir speziell im offensiven Mittelfeld schlecht aufgestelt wären." Im defensiven Mittelfeld und links sei man jedoch noch nicht hundertprozentig besetzt. Ein Kaderplatz wäre noch zu vergeben.

11:27 Uhr: Für Ried kommt der Abgang von Daniel Royer ähnlich überraschend, wie für die Öffentlichkeit. "Ich wurde am Dienstag zu Mittag während dem Essen davon informiert. Mir ist ein Stück Fleisch im Hals stecken geblieben", gesteht Manager Stefan Reiter gegenüber LAOLA1.

10:09 Uhr: Bleibt es heute tatsächlich ruhig? Daniel Royer hat diese Ruhe bereits gestört, doch wer wechselt doch noch die Seiten? Bei einigen Vereinen hängen die Sportdirektoren mit Sicherheit noch am Hörer.

8:31 Uhr: Transfersensation!Daniel Royer wechselt eben nicht zur Austria, sondern zum deutschen Bundesligisten Hannover 96. Das gibt die SV Ried bekannt. "Der Zeitpunkt des Wechsels ist für uns jetzt natürlich nicht optimal. Ich habe auch versucht, ihn noch bis Ende der Saison bei uns zu halten", so Manager Stefan Reiter. Bei einem derartigen Angebot wollte man dem ÖFB-Youngster jedoch keine Steine in den Weg legen, noch dazu, da er in seinem Vertrag eine Ausstiegsklausel für internationale Klubs hatte.

8:15 Uhr: Immer wieder Hamdi Salihi. Während Trainer Peter Schöttel ein Wechsel noch nicht völlig ausschließen kann, beruhigt der Albaner die Rapid-Fans im "Kurier". "Ich habe schon längere Zeit keinen Kontakt zu anderen Klubs. Ich fühle mich bei Rapid wohl und bleibe sicher", so der Teamstürmer.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen