Lang wird die rechte Hand von Foda

Aufmacherbild
 

Lang hat sich der SK Sturm Zeit gelassen, um einen Nachfolger für Oliver Kreuzer zu verpflichten.

Den Zuschlag bekam letztlich ein alter Bekannter. Hans Lang kehrt nach vier Jahren Pause zu den Grazern zurück.

Bis 2007 war der 57-Jährige, der zuletzt als sportlicher Leiter beim Lokalrivalen GAK tätig war, als Jugend-, BNZ- und Akademieleiter beim amtierenden Meister engagiert.

Aufbau eines Scouting-Netzes

In dieser Zeit lotste er einige Talente wie Jürgen Säumel, Sebastian Prödl, Christian Gratzei, Christoph Leitgeb, Klaus Salmutter oder Thomas Krammer in die steirische Landeshauptstadt, die sich bei Sturm zu namhaften Profi-Fußballern entwickelten.

Eines der ersten Vorhaben von Lang bei seiner neuen Aufgabe ist es, das regionale und nationale Scouting-Netz aufzubauen beziehungsweise zu erweitern, da sich Sturm in Zukunft wieder verstärkt als Ausbildungsverein etablieren will.

Insgesamt war der gebürtige Grazer schon 17 Jahre für Sturm tätig. „Daher bin ich mit den vereinsinternen Abläufen natürlich bestens vertraut. Mit Franco Foda habe ich zehn Jahre lang beim Klub zusammen gearbeitet, auch wenn wir damals andere Funktionen inne gehabt haben“, erklärt Lang.

„Drehscheibe und Ansprechpartner für alle Ebenen des Klubs“

Einen Tag nachdem mit  den Verpflichtungen von Innenverteidiger Milan Dudic und Mittelfeldmann Darko Bodul zwei Kaderlücken geschlossen wurden, widmete sich Sturm mit der Verpflichtung Langs nun also einer weiteren Baustelle.

Der Rückkehrer hat klare Vorstellungen, wie er sich in seiner neuen Funktion positionieren will: „Ich verstehe mich als Drehscheibe und Ansprechpartner für alle Ebenen des Klubs – von den Profis über die Amateure bis zur Jugend – und als administrative und organisatorische Unterstützung für Franco Foda.“

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen