Meister Sturm holt Säumel zurück

Aufmacherbild
 

Der verlorene Sohn ist zurück. Jürgen Säumel unterschreibt bei Sturm Graz einen Einjahres-Vertrag mit Option auf ein weiteres Jahr.

Der 26-Jährige spielt damit wieder für seinen Jugendklub, den er 2008 Richtung Torino verlassen hatte.

Foda glücklich

„Ich freue mich, dass wir eine Einigung erzielen konnten. Weil ich weiß, was er kann, ich schon mit ihm gearbeitet habe und sicher bin, dass der Spieler der Mannschaft entscheidend helfen kann.“

So kommentierte Sturm-Trainer Franco Foda die Verpflichtung von Ex-Kapitän Säumel.

„Jürgen ist menschlich und fußballerisch schwer in Ordnung, in den vergangenen Saisonen hat er es auch durch zahlreiche Trainerwechsel nicht leicht gehabt. Allein die Tatsache, dass er erhebliche Abstriche gemacht hat, zeigt mir, dass er es nochmals wissen und mit Sturm durchstarten will“, sagt Foda weiters.

Der "Wandervogel" kehrt heim

Jürgen Säumel selbst freut sich, wieder bei Sturm und unter Franco Foda spielen zu können.

„Immerhin habe ich ja 2002 unter ihm gegen Lazio Rom meinen ersten Einsatz als Profi gehabt. Ausschlaggebend für meine Entscheidung war, dass ich hier bei Sturm nicht nur den Trainer, sondern auch das Umfeld bestens kenne.“

Seit seinem Abgang von Sturm im Sommer 2008 war Säumel eineinhalb Jahre beim FC Turin, sechs Monate bei Brescia, ein weiteres halbes Jahr bei Turin und zuletzt sechs Monate in Duisburg unter Vertrag gestanden.

Neuer Testpilot

Sturm-Präsident Gerald Stockenhuber: „Wir alle wissen, was Jürgen Säumel kann und sind überzeugt davon, dass er unter Franco Foda wieder jene Leistungen bringt, die wir bei Sturm jahrelang von ihm gekannt haben.“

Säumel wird schon am Montag (18.30 Uhr, Messendorf) erstmals mit der Mannschaft trainieren.

Außerdem kommt mit Rico Morack (23) ein Innenverteidiger von Hertha BSC zum Probetraining.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen