Sturm leiht Inter-Talent aus

Aufmacherbild
 

Sturm verpflichtet Spendlhofer, Frimpong ein Kandidat

Aufmacherbild
 

Das Transferkarussell rund um Sturm Graz nimmt wieder Fahrt auf.

Nach dem Abgang von Robert Beric zu Rapid Wien am Donnerstag haben die Steirer sowohl Handlungs-Spielraum als auch -Bedarf.

Jedoch nicht primär im Angriff. Dort fühlt sich Sturm trotz des Abgangs des Slowenen weitestgehend gut aufgestellt.

Stattdessen gilt es auf anderen Position nachzurüsten. Mit der Verpflichtung von Lukas Spendlhofer haben die Grazer die vakante Stelle in der Innenverteidigung besetzt. Für das defensive Mittelfeld bahnt sich dagegen ein höchst interessanter Transfer an.

Zwei Kreuzbandrisse

Mit Emmanuel Frimpong gastierte ein früherer Arsenal-Spieler in der steirischen Landeshauptstadt.

"Ein interessanter Spieler. Wir haben ihn zwei Tage zu medizinischen Tests hiergehabt", bestätigt Sturms General Manager Gerhard Goldbrich gegenüber LAOLA1.

Klingt nach Routine, ist es aber im konkreten Fall nicht ausschließlich. Der 22-jährige Ghanaer hatte in seiner jungen Karriere bereits zwei Kreuzbandrisse. Vergangene Saison brachte er es in der Championship für Barnsley nur auf neun Spiele.

Entsprechend möchte sich Sturm vor etwaigen körperlichen Problemen absichern. "Es gibt keinen Schnellschuss. Wir warten die Ergebnisse der medizinischen Tests ab, dann schauen wir, ob wir in Verhandlungen einsteigen", erklärt Goldbrich.

17 Premier-League-Spiele

Frimpong selbst könnte sich mit einer Übersiedelung an die Mur anfreunden, wie er via "Twitter" verlautbaren lässt. Zumindest die Gegend rund um die Messe Graz, ganz in der Nähe der UPC-Arena gelegen, scheint ihm zu gefallen.


In der Jugend des FC Arsenal groß geworden, wurde der einmalige Teamspieler in den vergangenen Jahren immer wieder verliehen.

Insgesamt brachte er es für die "Gunners", Wolverhampton und Fulham auf 17 Einsätze in der Premier League. Auch in der Champions League durfte er drei Mal auflaufen.

Spendlhofer für die Innenverteidigung

Abseits der Personalie Frimpong wurde Sturm schon auf dem Transfermarkt aktiv. Lukas Spendlhofer wechselt leihweise für ein Jahr von Inter Mailand zu den Grazern. 

Die Steirer erhalten zudem eine Kaufoption auf den ÖFB-U21-Nationalspieler. "Durch die Verletzung von Pfingstner hatten wir Bedarf in der Innenverteidigung. Lukas ist ein junger Teamspieler mit Auslandserfahrung, der uns weiterhelfen kann", so Trainer Darko Milanic.

Inter kam Sturm bei den Transferverhandlungen entgegen und übernimmt einen Teil des Gehalts von Spendlhofer. Der 21-Jährige wechselte 2012 von St. Pölten zu den Mailändern, für die er Ende der Saison 2012/13 ein Serie-A-Spiel bestritt.

Danach folgte eine unglückliche Leihe bei Serie-B-Klub Varese. Dort kam der Niederösterreicher in der letzten Spielzeit nur zu fünf Einsätzen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen