Sturm bastelt an der Innenverteidigung

Aufmacherbild
 

Nach der Veröffentlichung diverser Abgänge gibt Sturm Graz nun auch den ersten Neuzugang für die kommende Saison bekannt.

Tomislav Barbaric wechselt von Lokomotiva Zagreb in die steirische Landeshauptstadt, wo er für zwei Saisonen plus Option auf ein weiteres Jahr unterschreibt.

Damit startet Sturm die Arbeit an der Baustelle Innenverteidigung, wo die Vertäge von Nikola Vujadinovic und Michael Madl ausgelaufen und bis dato nicht verlängert worden sind.

"Seit längerer Zeit auf dem Radar"

"Wir haben Tomislav schon seit längerer Zeit auf dem Radar. Mit dem Spieler waren wir uns im Juni 2013 schon einig. Damals ist es jedoch am Veto von Zagreb gescheitert. Nachdem Trainer Darko Milanic und ich mit ihm über das ganze Jahr in Kontakt waren und ihn regelmäßig beobachtet haben, freuen wir uns, dass er das Abwehrzentrum in der kommenden Saison verstärken wird", erklärt GM Gerhard Goldbrich.

Barbaric weilt derzeit zu medizinischen Tests in Graz. "Sollte es hier keine Komplikationen geben, wovon wir ausgehen, ist der Deal perfekt", betont Goldbrich.

Die 1,90 Meter große Abwehrkraft brachte es bislang auf 94 Einsätze für Lokomotiva und Dinamo Zagreb in der höchsten kroatischen Liga.

"Unsere Fans glücklich machen"

"Ich freue mich sehr, dass es nun mit dem Wechsel zum SK Sturm geklappt hat. Ich werde mein Bestes geben, um unsere Fans glücklich zu machen", freut sich der 25-Jährige auf seine neue Aufgabe.

Milanic bekommt damit einen absoluten Wunschspieler, an dessen Leistungen sich auch der Trainer messen lassen muss.

Der Slowene ist jedenfalls zuversichtlich: "Tomislav hat sehr großes Potenzial, welches er bereits in Zagreb gezeigt hat. Er ist technisch sehr stark und ich freue mich mit ihm arbeiten zu dürfen."

Wird Schildenfeld-Rückkehr konkreter?

Mit Barbaric alleine wird es in der Abwehrzentrale nicht getan sein. Neben den Varianten Vujadinovic und Madl steht vor allem jene von Gordon Schildenfeld im Raum.

Der Kroate, der als Abwehrchef 2011 mit Sturm Meister wurde, ist derzeit von Dinamo Moskau an Panathinaikos Athen verliehen. Eine Rückkehr nach Graz ist ein konkretes Thema, als Hindernis könnte sich jedoch die Finanzierung erweisen.

Sharifi als Milanic-Wunschspieler

Bestandteil einer generalüberholten Abwehr könnte auch Naim Sharifi vom Kapfenberger SV sein.

Bei "Sturm12.at" meint Goldbrich: "Sharifi ist ein Wunschspieler von Darko Milanic und die Gespräche sind sehr weit fortgeschritten. Er kann in der Außenverteidigung auf beiden Seiten spielen, was wir natürlich sehr gut brauchen könnten."

So oder so dürfte die Sturm-Defensive in der kommenden Saison ein anderes Gesicht haben.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen