Sturm schließt mit Stankovic Kaderplanung vorerst ab

Aufmacherbild
 

Marko Stankovic kehrt zu Sturm zurück und unterschreibt für zwei Jahre plus Option.

Der Offensivspieler wechselt ablösefrei zu Sturm Graz, wo der 28-Jährige schon von Sommer 2007 bis Anfang 2009 spielte, ehe es den Steirer für eineinhalb Jahre zu Triest ins Ausland verschlug.

Zuletzt war Stankovic vier Jahre bei der Austria tätig, wurde mit den "Veilchen" 2013 Meister und war in der vergangenen Saison unter Nenad Bjelica gesetzt - erzielte u.a. ein Tor im CL-Playoff-Duell gegen Dinamo Zagreb.

"Bei Sturm ist etwas am Entstehen"

In der kurzen Ära von Herbert Gager spielte Stankovic dann allerdings keine Rolle mehr, woraufhin dieser die Austria bat, nicht die Vertragsoption auf Verlängerung zu ziehen (LAOLA1-Interview).

Diesem Wunsch kamen die "Veilchen" später nach, die "Blackies" schlugen nun zu. Der Protagonist freut sich über die Rückkehr.

"Ich habe gemerkt, dass in dieser Mannschaft einiges am Entstehen ist, wo auch ich meinen Beitrag dazu leisten kann und freue mich wieder zurück beim SK Sturm und seinen Fans zu sein."

Auch auf der Funktionärsebene der Schwarz-Weißen zeigt man sich zufrieden.

„Marko ist als Spieler und Persönlichkeit gereift. Wir freuen uns, dass er wieder nach Hause kommt und unser Offensivspiel weiter verstärken wird. Ein flexibel einsetzbarer und kreativer Spieler, wie er es ist, wird uns in der kommenden Saison viel Freude bereiten", so General Manager Gerhard Goldbrich.

"Bin mit unseren Verpflichtungen sehr zufrieden"

Trainer Darko Milanic hebt die Routine hervor: "Er hat einen enormen Erfahrungsschatz, den er sich durch internationale Einsätze aneignen konnte. Außerdem ist er ein technisch sehr interessanter Spieler. Ich bin mit unseren Neuverpflichtungen sehr zufrieden."

Apropos Neuverpflichten: Die Kaderplanung 2014/15 sei laut Sturm damit weitgehend abgeschlossen.

„Wir haben unsere Strategie durchgezogen, den Kader mit Barbaric, Sharifi und Stankovic dort punktuell mit Erfahrung und Qualität verstärkt, wo es nötig war sowie mit Michael Madl einen Führungsspieler weiter gebunden. Mit den Verlängerungen von Florian Kainz, David Schloffer, Marc Schmerböck, David Schnaderbeck und Andreas Pfingstner haben wir die Mannschaft außerdem verjüngt“, so Goldbrich.

Vujadinovic? Schildenfeld? Wer anderer?

Bei Nikola Vujadinovic ist ein Verbleib noch offen, wie der GM berichtet: "Nikola ist für uns natürlich immer ein Thema. Wie bei jedem Spieler halten wir uns aber auch bei ihm an unsere finanziellen Möglichkeiten."

Auf der Innenverteidiger-Position ist auch Gordon Schildenfeld ein Thema, wie der Kroate bei LAOLA1 bestätigt: "Es gab Gespräche, aber darauf konzentriere ich mich momentan nicht. Der Fokus liegt jetzt auf der Weltmeisterschaft, danach denke ich über meine Zukunft nach. Alles ist möglich, man weiß ja nie."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen