Klar, dass sich der junge Mann, der bisher 70 Mal in der Bundesliga im Tor stand, nach Alternativen umsieht. Doch der Markt für Torhüter ist bekanntlich denkbar klein, die Lage ein wenig verzwickt.

Mit großen Ambitionen startete auch Witteveen in seine erste Saison als Bundesliga-Stürmer. Doch der Blondschopf hatte Probleme, Fuß zu fassen, erzielte nur ein einziges Tor und lief lediglich vier Mal von Beginn an auf.

Zuletzt wurde der 28-Jährige mit einem Wechsel zum SV Horn in Verbindung gebracht. „Laut ihm ist da aber nichts dran“, stellt Kreissl klar.

„Wenn ein Spieler gehen will…“

Grundsätzlich hätte Wiener Neustadt keine Probleme, die beiden Spieler ziehen zu lassen: „Wenn ein Spieler gehen will, ist der Nutzen für den Verein oft nur noch überschaubar. Wenn ein Verein kommt und man sich einigt, legen wir niemandem Steine in den Weg.“

Doch es gibt – wie so oft im Leben – auch noch ein Aber. „Sie müssen erst einmal etwas finden“, so Kreissl.

Zwei Gerüchte, zwei Dementis

Der Manager dementiert zudem zwei Gerüchte. Da wäre das Thema Manuel Wallner. Die SV Ried soll beim Innenverteidiger angefragt haben. „Der Spieler bestätigt das nicht“, erklärt Kreissl.

Und über den Namen Darijo Biscan kann er sowieso nur lachen. Der 28-Jährige stürmt für den SAK Klagenfurt und soll sich im Visier der Niederösterreicher befinden.

„Diesen Spieler hat niemand von uns beobachtet. Wir kennen ihn nicht und haben auch kein Interesse. Da ist definitiv gar nichts dran“, versichert er.

Neues gibt es in Wiener Neustadt auch von der Marketing-Front. Für die kommende Saison wurde ein Trikot entworfen, auf dem nicht nur die Namen ehemaliger SC-Bundesligaspieler aus den 50er und 60er Jahren sowie der Neuzeit zu sehen sein werden, sondern auch 100 Namen von Fans.

Harald Prantl

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen