Rapids Keeper-Suche zu Ende

Aufmacherbild
 

Rapid erhöht Konkurrenzkampf mit neuem Keeper

Aufmacherbild
 

Die Suche gestaltete sich schwierig, doch Trainer Peter Schöttel bestand darauf, noch einen Torhüter für die neue Saison zu verpflichten.

Zum Leidwesen von Helge Payer und Lukas Königshofer, die nun einen weiteren Konkurrenten in ihren Reihen begrüßen dürfen.

Das lange Tauziehen hat nun ein Ende. Der österreichische Rekordmeister verpflichtet ablösefrei den slowakischen Keeper Jan Novota.

Bei ihm handelt es sich um keinen Unbekannten, schließlich hinterließ er im Probetraining einen guten Eindruck.

Rapid entschied sich gegen Wunschkandidaten

Der 27-Jährige vom slowakischen Erstligisten Dunajska Streda unterschreibt bei den Hütteldorfern einen Zweijahresvertrag plus Option auf Verlängerung.

Nicht bei den Grün-Weißen landen werden hingegen die beiden erklärten Wunschkandidaten Raphael Wolf und Thomas Gebauer.

Ersterer wäre eine Investition in die Zukunft gewesen, bleibt aber aufgrund der hohen Ablöseforderungen ein weiteres Jahr beim Kapfenberger SV.

Zweiterer spielte laut Schöttel aufgrund seines Alters in einer Liga mit Helge Payer, somit sah man auch bei ihm von einer Verpflichtung ab.

Novota verfolgte die Bundesliga schon als Kind

Neuzugang Novota ist sichtlich zufrieden mit dem Engagement und freut sich bereits auf die neue Herausforderung in der Bundesliga.

"Ich werde mein Bestes geben, um mitzuhelfen, damit Rapid wieder nach oben kommt", so der neue Konkurrent von Helge Payer, der den Kampf um die Nummer eins annimmt.

Die österreichische Liga ist für Novota keine Unbekannte, schließlich konnte er in seiner Heimat Spiele von Rapid und Co. empfangen.

Auch über seinen neuen Verein ist der Torwart informiert. "Ich habe in den vergangenen Jahren so viel über Rapid gehört. Ich weiß, dass es ein sehr erfolgreicher Verein ist, und ich bin wirklich glücklich, hier in Hütteldorf gelandet zu sein."

Der Kampf um die Nummer eins ist entbrannt

Fakt ist, dass Novota keineswegs als Backup geholt wurde, sondern sich mit der bisherigen Nummer eins Payer um den Platz zwischen den Pfosten matchen soll.

Mit der aktuellen Nummer drei, Lukas Königshofer, werden wohl Gespräche geführt werden, wie es mit dem jungen Torhüter weitergeht. Großes Vertrauen wurde ihm mit der Verpflichtung eines weiteren Keepers nicht entgegen gebracht.

Novota hingegen hat eine gute Meinung von der Bundesliga und hofft auf viele Einsätze. "Ich denke, das Niveau ist sehr gestiegen und die Qualität wird immer größer. Das wird für uns eine spannende Angelegenheit."

Damit scheinen die Transferbemühungen der Hütteldorfer abgeschlossen zu sein.


Alexander Karper

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen