Salzburg bestätigt Verpflichtung von Yasin Pehlivan

Aufmacherbild
 

Nationalteamspieler Yasin Pehlivan schließt sich dem FC Red Bull Salzburg an.

Das hat nun Red Bull Salzburg auch offiziell bestätigt. Der 26-Jährige erhält einen Einjahresvertrag mit Option auf zwei weitere Jahre.

"Das hat mir sehr imponiert"

"Ich habe den Weg von Red Bull Salzburg in den vergangenen Jahren stets verfolgt und gesehen, wie der Klub national und international aufgetreten ist", meint der ehemalige Türkei-Legionär.

"Das hat mir sehr imponiert. Jetzt bin ich stolz und glücklich, dass ich ein Teil davon bin und mithelfen kann, diese großen Ziele erneut zu erreichen.“

Zuletzt weilte Pehlivan bereits als Trainingsgast bei den schlecht in die Saison gestarteten Bullen. Davor stand der Ex-Rapidler in der Türkei bei Gaziantepspor, Bursaspor und Erciyesspor unter Vertrag.

Ersatz für Ilsanker

Mit dem erfahrenen Ex-Rapidler bekommen die Bullen wieder etwas mehr Routine in ihre Mannschaft. Eine Eigenschaft, die der jungen Truppe zuletzt vor allem international ebenso abging, wie Kampfkraft. Pehlivan verkörpert beides und könnte so ausgleichen, was durch den Abgang des wichtigen Stefan Ilsanker (Einer der Besten der Welt) verloren ging.

Da der eigentlich für eine zentrale Position im Mittelfeld vorgesehene Reinhold Yabo weiterhin wegen einer Knieverletzung fehlt, kristallisierte sich hier Handlungsbedarf heraus.

Win-Win-Situation

"Yasin ist fit und verfügt über sehr viel nationale und internationale Erfahrung", meint Christoph Freund, sportlicher Leiter der Salzburger. "Er ist ein Spieler, der Verantwortung übernimmt und antreibt. Er wird uns sicherlich sehr guttun.“

Nicht nur RBS profitiert von Pehlivans, auch für den Österreich-Rückkehrer sieht es nach dem richtigen Schritt aus.

Nach eher ungklücklichen Engagements zuletzt, wollte Pehlivan die Türkei verlassen (Mein Ziel ist jetzt einfach, dass ich dort rauskomme) und befand sich nach der Auflösung seines Vertrags bei Erciyesspor auf der Suche nach einem neuen Verein. Mit Salzburg hat er nun einen attraktiven Arbeitgeber gefunden.

Im Rückspiel des Europa-League-Playoffs gegen Dinamo Minsk (Hinspiel 0:2) kann Pehlivan den Bullen allerdings nicht helfen, da die Anmeldefrist bereits abgelaufen ist.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen