Spielerrochade featuring Ouedraogo

Aufmacherbild
 

Also doch!

Nachdem in den letzten Wochen immer wieder Gerüchte über einen Abgang von Admiras Issiaka Ouedraogo inklusive Dementi aufgetaucht sind, ist es seit Freitag offiziell:

Der Stürmer, der seit Sommer 2011 in der Südstadt tätig ist, wechselt mit sofortiger zum Wolfsberger AC  und unterschreibt einen Vertrag bis Sommer 2016 plus Option auf ein weiteres Jahr.

Im Gegenzug stößt Mittelfeldspieler Peter Zulj (22) von den Wölfen zu den Niederösterreichern und erhält einen Kontrakt bis 2016 plus eine Option auf zwei weitere Jahre.

Beide Spieler lösten ihre Verträge einvernehmlich auf.

„Wir konnten mit Peter Zulj einen Offensivspieler verpflichten, der von seiner Spielanlage optimal in das System der Admira passt und unsere spielstarke Mannschaft bestens ergänzen wird. Er war ein Wunschspieler “, meint General Manager Alexander Friedl.

„Ich wünsche der Admira weiterhin alles Gute“

"Gleichzeitig ist es schwer sich von einem derart verdienstvollen Spieler, wie Sakko Ouedraogo es ist, zu trennen. Für seinen unermüdlichen Einsatz im Trikot der Admira bedankt sich der gesamte Verein. Sakko war stets ein extrem wichtiger Part in unserem Team. Doch zuletzt wurde es für ihn immer schwieriger zu Einsätzen zu gelangen, daher sind wir seinem Wunsch nach einer Veränderung nachgekommen", sagt Friedl zur Trennung von Ouedraogo.

Der 27-Jährige blickt ebenfalls auf eine schöne Zeit zurück, freut sich aber gleichzeitig auf seine neue Aufgabe in Kärnten: „Ich hatte eine wunderschöne Zeit bei Admira und der Abschied fällt mir nicht leicht. Ich möchte mich beim Verein und bei den Fans bedanken. In den letzten Wochen gab es für mich nicht die erhofften Einsatzzeiten, daher habe ich den Verein gebeten, meinem Wunsch nach Veränderung zuzustimmen. Ich wünsche der Admira weiterhin alles Gute.“

19 Einsätze für das Nationalteam

Ouedraogo kam in der Saison 08/09 nach Österreich zu den RB Juniors. 2010 wechselte er zum SV Grödig und nur ein Jahr später zur Amdira.

Der Angreifer  erzielte in der österreichischen Bundesliga insgesamt 19 Tore und sorgte für 17 Torvorlagen. Im Jahr 2010 wurde er das erste Mal ins Nationalteam von Burkina Faso einberufen und kam bisher auf 19 Einsätze.

Bereits einige Stunden vor der Spieler-Rochade gab die Admira die Verpflichtung von Srdjan Spiridonovic.

Spiridonovic freut sich auf Österreich-Rückkehr

Der 21-jährige Offensivmann kommt ablösefrei, nachdem sein Vertrag bei Vicenza Calcio (Serie B) nicht verlängert wurde. Am Montag soll die Freigabe vom italienischen Verband kommen.

"Ich bin froh, zurück in Österreich zu sein und freue mich vor allem, dass ich nun Teil dieser eingeschworenen Admira-Mannschaft sein darf", so der Ex-Austrianer über seine neue Aufgabe.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen