Sturm sucht Kienast-Ersatz

Aufmacherbild
 

Kienast heuert bei der Austria an

Aufmacherbild
 

Viel wurde spekuliert, nun ist es amtlich: Stürmer Roman Kienast verlässt mit sofortiger Wirkung Sturm und wechselt zur Austria.

Der Goalgetter unterschreibt bei den Wienern einen bis Sommer 2015 laufenden Vertrag. Über die Ablösesumme wurde Stillschweigen vereinbart.

"Mit Roman Kienast haben wir einen gestandenen und erfahrenen Spieler verpflichtet, der sehr gut zu uns passen wird. Wir sind froh, dass es mit dem Transfer geklappt hat und dass er gleich in die Vorbereitung bei uns einsteigen wird", erklärt AG-Sportvorstand Thomas Parits.

Wunschspieler von Vastic

Nach den Abgängen von Nacer Barazite (Monaco) und Zlatko Junuzovic waren die "Veilchen" am Transfermarkt unter Zugzwang geraten. Bereits am Sonntag hatten sie den Wiener Neustädter Mittelfeldspieler Tomas Simkovic als Neuzugang präsentiert.

Kienast, dessen Vertrag beim Meister im Sommer ausgelaufen wäre, war ein absoluter Wunschspieler von Neo-Coach Ivica Vastic. Seinen letzten Meisterschaftsauftritt im Dress der Grazer absolvierte er übrigens am 10. Dezember beim 5:1-Triumph gegen die Austria, zu dem er einen Triplepack beisteuerte.

Neuer Torhüter folgt

Das Transferprogramm ist am Verteilerkreis damit noch nicht abgeschlossen. Noch am Montag soll ein neuer Torhüter als Ersatz für den bis Saisonende verletzten Pascal Grünwald präsentiert werden.

"Wir sind gut vorbereitet, wollen dieses Thema unbedingt heute abschließen", kündigt Parits an. Die Entscheidung wird zwischen zwei ausländischen Kandidaten fallen.

Grazer bedauern Abgang

Auf Seiten der Steirer bedauert man naturgemäß den Abgang Kienasts, der in der Vorsaison 19 Treffer zum Meistertitel beigetragen hatte und 2010 nach seiner Verpflichtung vom norwegischen Verein Ham-Kam mit den Grazern Cupsieger wurde.

"Trotz intensiver Bemühungen unserer sportlichen Leitung konnte eine Vertragsverlängerung mit dem Spieler über den Sommer hinaus leider nicht erzielt werden", erklärt Präsident Christian Jauk.

Durch den Abgang des Stürmer-Stars sind die "Blackies" selbst gezwungen, bis zum Ende der Transferzeit am Dienstag noch einmal tätig zu werden.

Sturm verhandelt mit Ersatz

Laut Auskunft Sturms sind die Verhandlungen mit einem potenziellen Ersatz voll im Gange. Zuletzt wurde Interesse an den beiden Rapid-Angreifern Hamdi Salihi und Rene Gartler kolportiert.

Trainer Franco Foda nimmt den Abgang von Kienast jedenfalls gelassen zur Kenntnis: "Dass Roman Kienast uns verlässt, stand schon längere Zeit im Raum, wir werden damit umzugehen wissen."

Bereits im Camp in Belek eingetroffen ist ein Probespieler. Dabei handelt es sich um den 21-jährigen Osman Sow, einen 1,93 Meter großen schwedischen Stürmer von Väsby United, dem Foda in den kommenden Tagen auf die Beine schauen wird.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen