Rapid bringt Auer-Transfer in trockene Tücher

Aufmacherbild
 

Was sich schon länger angebahnt hat, ist nun endgültig fix.

Der SK Rapid gibt die Verpflichtung von Admiras Stephan Auer bekannt.

Der 24-jährige Defensiv-Allrounder, der bei den Grün-Weißen vor allem rechts in der Viererkette vorgesehen ist, unterschreibt einen Vertrag bis Sommer 2018 und ist nach den Grödigern Stefan Nutz, Philipp Huspek und Tomi der vierte Neuzugang.

Auer hat bereits 101 Bundesliga-Spiele auf dem Buckel und kann sowohl auf den Außenpositionen als auch im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden.

Langzeit-Admiraner erfüllt sich Traum

"Bei Rapid werden große Ziele angestrebt und ich hoffe, dass ich meinen Teil dazu beitragen kann", freut sich Auer.

Mit der Bekanntgabe des Wechsels wurde abgewartet, bis der Abstiegskampf entschieden war - mit glücklichem Ende für den zukünftigen Rapidler.

"So wie wohl für jeden österreichischen Fußballer war es auch für mich ein großes Ziel, den Sprung zum SK Rapid zu schaffen. Daher bin ich sehr glücklich, dass es geklappt hat und freue mich ungemein auf die Herausforderung mit meinen künftigen Mannschaftskollegen."

Rapid ist für Auer erst der zweite Klub in seiner Profikarriere. Der Admira schloss er sich bereits im Alter von elf Jahren vom SV Schwechat an.

Rapid, trotz anderer Angebote

Sportdirektor Andreas Müller ist zufrieden, dass der lange geplante Transfer endlich in trockenen Tüchern ist.

"Wir haben Stephan Auer mehrere Monate lang intensiv beobachtet und sind daher überzeugt, dass er eine echte Verstärkung für unsere Mannschaft sein kann. Er bringt bereits eine gewisse Erfahrung mit und ist zudem, wie auch die laufende Spielzeit bewiesen hat, auf vielen Positionen einsetzbar."

Der Spieler konnte sich jedoch bei einem in den Abstiegskampf verwickelten Klub für höhere Aufgaben empfehlen. Nicht nur Rapid hatte den 1,76-Meter-Mann an der Angel.

"Ich freue mich, dass er sich trotz einiger anderer Angebote dafür entschieden hat, die Herausforderung bei Rapid anzunehmen und bin sicher, dass er sowohl sportlich als auch charakterlich sehr gut zu unserer Mannschaft passt", ist Müller erleichtert.

Vielseitiger durch weiteren Wunschspieler

Für Rapid ist Auer ein absoluter Wunschspieler. Die Kaderplanung scheint bereits frühzeitig abgeschlossen zu sein - außer man müsse auf den einen oder anderen Abgang noch reagieren.

"Ich bin sehr erfreut, dass wir bereits vor dem Start in die Vorbereitung alle Wunschspieler verpflichten konnten und sehe auch der Zusammenarbeit mit Stephan Auer, der bei der Admira hervorragende Leistungen gebracht hat, sehr optimistisch entgegen. Der Konkurrenzkampf um einen Platz in der Startformation wird mit ihm noch größer, zudem passt er hervorragend zu unserer Philosophie, die vielseitig einsetzbare Spieler bevorzugt", freut sich auch Trainer Zoran Barisic auf die Zusammenarbeit.

Auer wird am 18. Juni die Leistungstests bei seinem neuen Verein absolvieren und am Tag darauf erstmals ins Training einsteigen. Auer geht motiviert in das neue Abenteuer und will den Hütteldorfern helfen.

"Dafür werde ich ab dem ersten Training mit voller Kraft arbeiten und möchte das Trainerteam mit Leistung davon überzeugen, dass ich mir einen Platz in dieser starken Mannschaft erkämpfen kann."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen