Ganz normaler Derby-Wahnsinn!

Aufmacherbild
 

Alles, was man zum 298. Wiener Derby wissen muss

Aufmacherbild
 

Wien ist wieder im Derby-Fieber, die Stadt in zwei Lager geteilt. Hier der grün-weiße Anhang, da die violette Fraktion. Wer darf am Montag in Schule oder Arbeit jubeln? Rapidler oder Austrianer?

Rund 30.000 Fans werden für den ewig jungen Klassiker, der am Sonntag zum bereits 298. Mal über die Bühne geht, erwartet. Was es vor dem brisanten Duell zu wissen gibt, was die Trainer und die Kapitäne sagen und worauf man als Fan achten muss – LAOLA1 weiß es!

DARUM GEHT ES: In der Tabelle liegen Austria und Rapid punktegleich auf den Plätzen zwei und drei. Beide Mannschaften halten nach vier Runden bei sieben Zählern und liegen damit drei Punkte hinter Spitzenreiter Salzburg. Die beiden Trainer sind sich einig, dass der Sonntag noch keinen entscheidenden Charakter für die Meisterschaft hat. „Es ist noch viel zu früh, aber verlieren wollen wir deshalb trotzdem nicht!“

DAS DERBY LIVE: Natürlich gibt es wie gewohnt den LAOLA1-Ticker, der ab circa 15:45 Uhr live aus dem Happel-Stadion berichten wird. Wie gewohnt mit allen Zahlen, Daten und Fakten. Im Anschluss gibt es außerdem noch den Schlager Red Bull Salzburg gegen Sturm Graz, der um 18:30 Uhr angepfiffen wird. LAOLA1.tv hat ab Sonntag, 24:00 Uhr alle Highlights, die besten Szenen und natürlich die Tore auf VIDEO!

DAS STADION: Erstmals seit dem 23. April 2006 findet wieder ein Wiener Derby im Happel-Stadion statt. Rapid ist seit zehn Jahren im Prater ohne Sieg gegen die austria. Der letzte Erfolg datiert vom 6. Mai 2001, damals trafen beim 2:0-Erfolg der Hütteldorfer mit Kryzstof Ratajczyk und Roman Wallner zwei Spieler, die später auch für die Austria spielten. Danach gab es inklusive Cup-Finale vier Siege für die Austria.

DAS SAGEN DIE TRAINER:

Peter Schöttel: „Ich freue mich auf meine erstes Derby als Trainer. Schon zu meiner aktiven Zeit waren die Spiele gegen die Austria die Highlights der Saison. Ich habe die Leistungen der Austria in den letzten Spielen aufmerksam verfolgt: Wir haben Respekt, aber keine Angst!“

Karl Daxbacher: „Wir wollen die Vorfälle vom letzten Derby mit einem tollen Spiel vergessen machen! Am Sonntag haben wir die Chance, positive Werbung für den Fußball zu machen. Unser Ziel sind drei Punkte, aber ich weiß schon auch, dass Rapid in dieser Saison erst ein Gegentor bekommen hat und hinten sehr gut steht.“

DAS SAGEN DIE KAPITÄNE:

Steffen Hofmann: „Wir hatten jetzt eine Woche Zeit, um uns auf das Derby vorzubereiten. Ob es ein Vorteil für uns ist, dass wir am Donnerstag nicht Europa League gespielt haben, weiß ich nicht. Wir schauen auf uns, wollen gegen die Austria den nächsten Schritt nach vorne machen. Für uns ist es ein wichtiges Spiel, das hat man auch im Training gemerkt.“

Roland Linz: „In den letzten Spielen haben viele Dinge schon ganz gut geklappt. Deshalb bin ich positiv gestimmt, wenngleich es sicher nicht leicht wird. Rapid ist gut organisiert, da hat Trainer Schöttel ganze Arbeit geleistet. Wir freuen uns auf ein hoffentlich tolles Spiel. Mir persönlich ist es egal, ob im Hanappi- oder im Happel-Stadion gespielt wird. Die Stimmung wird da wie dort gut sein!“

PERSONAL: Rapid-Trainer Peter Schöttel muss nur Guido Burgstaller vorgeben, der sich aktuell im Aufbautraining befindet. „Wir konnten in dieser Woche gut arbeiten und sind gut gerüstet für das Derby“, so der Rekord-Rapidler. Austria-Coach Karl Daxbacher hat grünes Licht vom gesamten Kader. „Für uns geht es darum, dass wir gut regenerieren und die Europa League verkraften. Aber ich habe keine Bedenken, denn wir sind sehr gut vorbereitet.“ Neuzugang Florian Mader hat am Freitag mit der Mannschaft trainiert und wird auch im Kader stehen.

TICKETS: Rund 27.000 Tickets sind bereits an die Fans gegangen. 1.800 (von insgesamt 2.400) Karten sind für den Fanblock der Austria weg. Wer sich das Derby live im Happel-Stadion geben möchte, kann sich am  Samstag an den Kassen beim Hanappi-Stadion Karten besorgen. Am Spieltag hat dann ab 10 Uhr die Kassa 8 beim Happel-Stadion geöffnet, im Laufe des Tages öffnen noch 19 weitere Kassen.

EINLASS: Die Stadiontore öffnen bereits um 14:00 Uhr, damit auch wirklich alle Fans pünktlich Einlass finden. Als Vorspiel gibt es ein „kleines Wiener Derby“ zwischen den U10-Teams von Rapid und Austria. Die Hütteldorfer haben bereits angekündigt, dass an den Eingängen streng kontrolliert wird. „Wer eine Viertelstunde vor Anpfiff da ist, braucht sich nicht wundern, wenn er zu spät ins Stadion kommt“, so Fanservice-Leiter Andy Marek.

SCHIEDSRICHTER: Gerhard Grobelnik pfeift am Sonntag sein zweites Wiener Derby. Im violetten Lager hat man an den Unparteiischen nicht die besten Erinnerungen, hat er doch am 14. März 2010 bei seiner Premiere die Austrianer Baumgartlinger und Acimovic vorzeitig unter die Dusche geschickt. Rapid gewann damals mit 2:0.

Stephan Schwabl

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen