Die Bundesliga im "Youngster-Check"

Aufmacherbild
 

Der österreichische Fußball hat im vergangenen Jahrzehnt riesige Fortschritte in Sachen Nachwuchsförderung gemacht.

Das steht außer Frage. Der Rückgang der Zahl der Legionäre in der Bundesliga ist durchaus bemerkenswert. Ebenso wie jung einige Kader in der höchsten Spielklasse inzwischen sind.

An Spielern in der ersten 20er-Hälfte mangelt es derzeit kaum, während es für Routiniers jenseits der 30 bisweilen schwierig wird, sich einen Arbeitsplatz zu sichern.

Die Arbeit der Akademien macht sich also bezahlt - die Bundesliga ist eine Ausbildungsliga, Österreich ein Ausbildungsland.

Doch wie früh dürfen heimische Talente wirklich schon Erfahrung in der Bundesliga sammeln? Erfahrung in sehr jungen Karrierejahren, die bei einem möglichen Absprung in Richtung Top-Liga sehr wertvoll wäre.

Zwei U19-EM-Teilnehmer mit Bundesliga-Erfahrung

Denn ein Lieblings-Argument all jener, die einem Wechsel ins Ausland im Teenager-Alter skeptisch gegenüberstehen, ist, dass es im heimischen Oberhaus viel einfacher sei, im Teenager-Alter zu Einsätzen zu kommen.

Nur als österreichisches Ausnahmetalent hat man derzeit die Chance, in jungen Jahren im A-Team von Red Bull Salzburg Fuß zu fassen. So gesehen war es logisch, dass man sich um Marcel Sabitzer bemühte. Die Offensivkraft, die zuvor bei Admira und Rapid spielte, nähert sich mit 20 schon der Marke von 100 Bundesliga-Spielen. Auch Valentino Lazaro hätte ohne zwei Mittelfußknochenbrüche wohl schon mehr Einsätze. Der restliche "Bullen"-Nachwuchs tummelt sich in der Ersten Liga beim FC Liefering, bei dem nur zwei Kadermitglieder älter als 20 sind. Jene Talente, die es im Red-Bull-Konzern nicht nach oben schaffen, dürften für die Liga-Konkurrenz interessant werden...

Ein Blick auf das ÖFB-Aufgebot bei der U19-EM (hier der Kader) unterstützt diese These nur bedingt.

Mit dem Austrianer Sascha Horvath (12 Spiele) und Wiener Neustadts Daniel Maderner (8) weist nur ein Duo Bundesliga-Erfahrung auf - und das in einem Alter, in dem erste Profierfahrungen alles andere als verboten sind.

Wobei diese Stichprobe ein wenig hinkt. Zehn der 18 Kaderplätze gingen nämlich entweder an Legionäre oder Nachwuchskräfte von Red Bull Salzburg (FC Liefering), wo es bei allem Potenzial eine Spur schwerer ist, sich in diesem Alter in Szene zu setzen. Mit Valentino Lazaro fehlt zudem das Aushängeschild des "Bullen"-Nachwuchs.

Wie schaut es bei den anderen Klubs aus? LAOLA1 wird in Zukunft halbjährlich überprüfen, wie es um den Stellenwert der rot-weiß-roten Youngster in der Bundesliga bestellt ist.

Als Stichtag für Teil 1 dieses Checks haben wir den 1.1.1994 gewählt. Neben den Teenagern wurden also auch noch einige bereits 20-Jährige in Betracht gezogen.

Zudem haben wir uns mit dem RSC Anderlecht ein Beispiel angesehen, wie man Teenagern Verantwortung übertragen und trotzdem Erfolg haben kann: Der Verein aus Brüssel scheut sich nicht, Talente in jungen Jahren ins kalte Wasser zu werfen und wurde vergangene Saison zum dritten Mal in Folge Meister.

*) Anmerkung zu den Tabellen: Jene Kicker, die in diesem Kalenderjahr dem Teenager-Alter bereits entwachsen sind und ihren 20. Geburtstag gefeiert haben, sind blau gefärbt.

Name Geburtsdatum BL-Spiele/Tore EL-Spiele/Tore
<span style=\'color: #0000ff;\'>Marcel Sabitzer 17.3.1994 83/18 8/2
Valentino Lazaro 24.3.1996 16/2 3/0

Man kann Rapid nicht vorwerfen, in den letzten Jahren nicht den eigenen Nachwuchs forciert zu haben. Mit Dominik Wydra und vor allem Louis Schaub haben zwei Aushängeschilder der hauseigenen Talenteförderung auch schon eine stattliche Anzahl an Bundesliga-Spielen. Mit dem Innsbrucker Andreas Kuen wurde ein zusätzlicher Hoffnungsträger an Bord geholt. Ersatz-Goalie Marko Maric ist übrigens erst 18, kommt als Kroate für diese Liste jedoch nicht in Frage.

Name Geburtsdatum Liga-Spiele/Tore EL-Spiele/Tore
<span style=\'color: #0000ff;\'>Dominik Wydra 21.3.1994 40/2
Louis Schaub 29.12.1994 50/5
Andreas Kuen 24.3.1995 13/1

Der SV Grödig zählt zu jenen Bundesligisten, die mangels hochklassiger eigener Nachwuchsarbeit auf Talente anderer Vereine angewiesen sind. Christoph Martschinko und Sandro Djuric wurden bei den benachbarten "Bullen" ausgebildet, Fabio Strauss von Austria Salzburg abgeworben. Bernd Gschweidl aus der Akademie St. Pölten schaffte via Zwischenstation SV Horn den Sprung nach Grödig.

Name Geburtsdatum Liga-Spiele/Tore EL-Spiele/Tore
<span style=\'color: #0000ff;\'>Christoph Martschinko 13.2.1994 57/2
<span style=\'color: #0000ff;\'>Sandro Djuric 15.2.1994 1/0 27/9
Fabio Strauss 6.8.1994
Bernd Gschweidl 8.9.1995 24/7

Bei der Austria wartet eine neue Generation auf ihre Chance in der Kampfmannschaft. Größter Hoffnungsträger ist fraglos der erst 17-jährige Sascha Horvath, der im Frühjahr schon einige Bundesliga-Einsätze bekam und derzeit - wie Tino Casali und Peter Michorl - bei der U19-EM in Ungarn weilt. Ansonsten hält sich die Profi-Erfahrung der Jung-Veilchen in Grenzen. Zu beobachten gilt die Entwicklung von Osman Hadzikic, der inzwischen die österreichische Staatsbürgerschaft besitzt. Der 18-Jährige hat sich bereits zum Ersatz-Goalie von Heinz Lindner hochgedient.

Name Geburtsdatum Liga-Spiele/Tore EL-Spiele/Tore
<span style=\'color: #0000ff;\'>Sebastian Wimmer 15.1.1994 35/2
<span style=\'color: #0000ff;\'>Tarkan Serbest 2.5.1994
Bernhard Luxbacher 18.11.1994 1/0
Peter Michorl 9.5.1995
Tino Casali 14.11.1995
Osman Hadzikic 12.3.1996
Petar Gluhakovic 25.3.1996
Sascha Horvath 22.8.1996 12/0

Ausgezeichnete Jugendarbeit und Sturm Graz - das ging jahrelang Hand in Hand. In den vergangenen Jahren setzte sich der schwarz-weiße Nachwuchs jedoch gefühlt öfter bei anderen Vereinen als bei den eigenen Profis durch. Derzeit versucht man in Graz diesem Trend entgegenzusteuern und nahm diverse Youngster in den Kader der Kampfmannschaft auf. Ob sie wirklich eine Chance bekommen, wird sich im Laufe der Saison weisen. Sandi Lovric ist mit 16 Jahren derzeit jedenfalls der jüngste Kicker, der offiziell einem Bundesliga-Kader angehört. Einziger 94er-Jahrgang (oder jünger) mit Erfahrung in der höchsten Spielklasse ist vorerst jedoch noch Marc Andre Schmerböck.

Name Geburtsdatum Liga-Spiele/Tore EL-Spiele/Tore
<span style=\'color: #0000ff;\'>Marc Schmerböck 1.4.1994 18/3
Felix Schmied 22.9.1994
Erman Bevab 27.2.1995
Andreas Gruber 29.6.1995
Benjamin Rosenberger 15.6.1996
Tobias Schützenauer 19.5.1997
Sandi Lovric 28.3.1998

Die SV Ried ist seit Jahren ein Vorbild, was die Integration des eigenen Nachwuchs betrifft. Auch derzeit gehören gleich acht Talente, die nach dem 1. Jänner 1994 geboren wurden, dem Profi-Kader an. Mit Thomas Murg hat man den wohl größten dieser Hoffnungsträger von Austria Wien abgeworben. Julian Baumgartner erlitt diese Woche mit einem Schien- und Wadenbeinbruch einen schweren Rückschlag.

Name Geburtsdatum Liga-Spiele/Tore EL-Spiele/Tore
<span style=\'color: #0000ff;\'>Reuf Durakovic 21.3.1994 24/0
<span style=\'color: #0000ff;\'>Thomas Burghuber 3.5.1994 4/0
Julian Baumgartner 27.7.1994 18/0
Thomas Murg 14.11.1994 20/2
Jakob Kreuzer 15.1.1995 14/0
Kevin Metze 8.1.1996
Luca Mayr-Fälten 6.4.1996
Emrah Krizevac 18.5.1996

Der Wolfsberger AC hat mit Beginn der Saison 2014/15 die Lizenz für die Kärntner Akademie in Klagenfurt übernommen. Bis sich das im Bundesliga-Kader bemerkbar macht, wird es wohl noch eine Weile dauern. Denn dieser ist mit überwiegend routinierten Kräften bestückt. Die Ausnahme ist der in Salzburg ausgebildete Stefan Schwendinger. Mit Marko Soldo stünde noch ein junger Tormann parat.

Name Geburtsdatum Liga-Spiele/Tore EL-Spiele/Tore
Stefan Schwendinger 27.7.1994 12/0 4/0
Marko Soldo 13.9.1996

Wiener Neustadt ist nicht der einzige Bundesligist, der mit der Problemstellung konfrontiert ist, über keine über Jahre entwickelte Nachwuchs-Abteilung zu verfügen. So nimmt man eben, was man von anderen Vereinen überlassen bekommt und auch finanzierbar ist. Nachdem Christoph Martschinko im Winter von Grödig abgeworben wurde, ruhen die Hoffnungen auf Daniel Maderner. Der Stürmer kam 2013 aus der Akademie St. Pölten und weilt derzeit bei der U19-EM. Domenik Schierl und Christopher Stadler sind die Torhüter Nummer zwei und drei.

Name Geburtsdatum Liga-Spiele/Tore EL-Spiele/Tore
<span style=\'color: #0000ff;\'>Christopher Stadler 7.1.1994
<span style=\'color: #0000ff;\'>Domenik Schierl 20.7.1994 6/0
Daniel Maderner 12.10.1995 8/0

Teenager sucht man im offiziellen Bundesliga-Aufgebot der Admira momentan vergeblich. Die drei 94er-Jahrgänge haben ihren 20. Geburtstag bereits hinter sich. Die Nachwuchsarbeit der Südstädter gehört traditionell dennoch zu den besseren im Land. Zahlreiche Kadermitglieder durchliefen die eigene Akademie. Das eine oder andere Talent scharrt derzeit zudem bereits in den Startlöchern, um den Sprung in die höchste Spielklasse zu schaffen. Zum Beispiel der 17-jährige Innenverteidiger Stefan Posch, der vor einigen Monaten bereits mit dem FC Arsenal flirtete.

Name Geburtsdatum Liga-Spiele/Tore EL-Spiele/Tore
<span style=\'color: #0000ff;\'>Andreas Leitner 25.3.1994 13/0
<span style=\'color: #0000ff;\'>Patrick Wessely 27.3.1994 9/0
<span style=\'color: #0000ff;\'>Marvin Egho 9.5.1994 1/0

Mit im Durchschnitt 27,3 Jahren stellte der SCR Altach in der 1. Runde die älteste Startelf der Bundesliga - bemerkenswert für einen Verein, der gerade aus jener Liga aufgestiegen ist, die "Heute für Morgen" arbeitet. Die Erfahrung der Vorarlberger könnte sich durchaus bezahlt machen. Junge Kräfte dürfen sich abgesehen von Lukas Jäger und der libyschen Austria-Leihgabe Ismael Tajouri jedoch keine allzu großen Hoffnungen auf Einsatzminuten machen.

Name Geburtsdatum Liga-Spiele/Tore EL-Spiele/Tore
<span style=\'color: #0000ff;\'>Lukas Jäger 12.2.1994 35/2
<span style=\'color: #0000ff;\'>Timo Wölbitsch 22.5.1994 2/0
Stefan Umjenovic 11.8.1995 1/0

Youri Tielemans gilt als nächstes belgisches Top-Talent

FAZIT: Die rot-weiß-rote Nachwuchsförderung stand fraglos schon schlechter da.

Dennoch ist festzuhalten: Der Mut, Talente schon im Teenager-Alter ins kalte Bundesliga-Wasser zu werfen, könnte größer sein. Nein, er müsste.

So viele Anfang-20er sich inzwischen in der höchsten Spielklasse etabliert haben, so wenige 18- oder 19-Jährige zählen wirklich zu den in aller Regelmäßigkeit eingesetzten Kräften. Bei vielen Bundesligisten dienen Hoffnungsträger in diesem Alter nur als Kaderergänzungen.

Dass einige der letzten Aufsteiger auch im Nachwuchs über eine schlechte Infrastruktur verfügen, hilft ebenfalls nicht. Dieser fehlende Unterbau macht sich etwa bei Wiener Neustadt, Grödig oder Wolfsberg bemerkbar.

Auch aus kaufmännischer Sicht sollte - in der Ausbildungsliga - die Devise gelten, gut ausgebildeten Talenten noch früher eine Chance zu geben. Ein 20-Jähriger mit entsprechender Profi-Spielpraxis lässt sich tendenziell leichter zu Geld machen als ein 23-Jähriger, bei dem zudem die Gefahr besteht, dass er das international bestenfalls durchschnittliche Leistungsniveau der Bundesliga schon zu sehr verinnerlicht hat.

Extrembeispiel Anderlecht

Jugend schützt mancherorts ohnehin nicht vor Leistungsstärke. Ein Extrembeispiel dafür stellte in der vergangenen Saison der RSC Anderlecht dar, der gleich mit einer Handvoll an Youngsters in der Stammelf den belgischen Meistertitel eroberte.

Unter anderem mit Massimo Bruno, den sich inzwischen Red Bull Salzburg gesichert hat, und mit Supertalent Youri Tielemans, der erst am Ende der Saison seinen 17. Geburtstag feierte.

Folgende Tabelle zeigt die Einsatzstatistik dieser Anderlecht-Talente in Liga und Champions League und ihr Alter zum Beginn der Saison:

Erfahrungswerte, die den Anderlecht-Talenten niemand mehr nehmen kann. Im Teenager-Alter auf möglichst hohem Niveau zu agieren, ist für einen Hoffnungträger eben Gold wert.

Auch für den Verein. Die Belgier haben in den vergangenen Saisonen mitunter Transfer-Überschüsse erwirtschaftet, von denen man in der Bundesliga nur träumen kann.

Alleine für Bruno kassierte man von Salzburg kolportierte neun Millionen Euro...


Peter Altmann

Name Alter zu Saisonbeginn Liga-Statistik (Playoffs) CL-Statistik
Massimo Bruno 19 29/7 (7/3) 3/1
Dennis Praet 19 28/3 (9/2) 6/0
Chancel Mbemba Mangulu 18 25/3 (10/2) 5/1
Aleksandar Mitrovic 18 23/13 (9/3) 6/0
Youri Tielemans 16 19/0 (10/1) 4/0
Frank Acheampong 19 18/3 (6/0) 6/0
Andy Najar 20 15/2 (10/2) 1/0
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen