Being Tomas Jun

Aufmacherbild
 

Stille Wasser sind tief

Seine Teamkollegen müssen über die kühle Außendarstellung des vierfachen Saisontorschützen teilweise schmunzeln, wissen sie doch, was sich hinter verschlossenen Türen abspielt.

„Tomas kommt vielleicht nach außen hin sehr trocken rüber, aber er ist ein sehr lustiger Typ. Er ist ein super Kerl, hat einen guten Schmäh, ist immer gut drauf“, weiß Dilaver.

Anzeichen dafür gab es schon bei der violetten Meisterfeier im Mai 2013, als sich Jun das Mikro schnappte und vor tausenden Fans am Wiener Rathausplatz zu einem Bushido-Song zu rappen begann.

In der Kabine sorgt Jun jedenfalls regelmäßig für Lacher. „Er ist nie einer der Lautesten, aber wenn er etwas sagt, haut er meistens eine Wuchtel raus“, berichtet Gorgon.

„Bin eigentlich immer gleich“

Laut "Gogo" hat sich auch während des harten Herbsts an seinem Auftreten innerhalb der Mannschaft nichts geändert.

„Bei Tommy ist es so wie bei jedem Spieler: Wenn es gut läuft, gute Leistungen gezeigt werden, ist er in der Kabine und im privaten Umfeld besser drauf. Aber er war in den letzten Wochen nie schlecht drauf.“

Angesprochen auf die Aussagen seiner Mitspieler kommt Jun dann doch ein Lächeln aus: „Ich bin eigentlich immer gleich drauf.“

Und das ist nach außen hin still, zurückhaltend, introvertiert.

 

Martin Wechtl / Harald Prantl

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen