Austria beurlaubt Baumgartner - Ogris übernimmt

Aufmacherbild
 

Das Ende von Trainer Gerald Baumgartner bei der Wiener Austria ist besiegelt.

Unmittelbar nach der desolaten Vorstellung bei der 0:1-Heimniederlage gegen Ried tagten die Führungsgremien der Veilchen.

Um Mitternacht einigte man sich schlussendlich auf das Ende der Zusammenarbeit.

Als Nachfolger wurde Amateure-Trainer Andreas Ogris interimistisch installiert.

Die violette Klub-Legende wird nur bis zum Saisonende 2014/15 das Amt des Cheftrainers übernehmen und dann wieder zurück in seine aktuelle Position als Trainer der Austria Amateure gehen.

Sportdirektor Franz Wohlfahrt ist zudem beauftragt worden, einen neuen Chefcoach für die Saison 2015/16 zu finden.

"Wir bedauern diesen Schritt"

"Wir haben nach dem Spiel eingehende Diskussionen geführt, sehen unsere sportlichen Mindestziele sehr gefährdet, müssen als Klub-Verantwortliche die aktuellen Entwicklungen sehen und Impulse setzen. Demnach habe ich dem Präsidium und Vorstand einen Vorschlag unterbreitet, der einstimmig angenommen wurde“, erklärt Wohlfahrt auf der Homepage der Wiener.

"Wir bedauern diesen Schritt, natürlich ist das keine schöne Situation für alle Beteiligten. Jetzt ist aber der Zeitpunkt, wo wir ein Zeichen setzen mussten, um die sportliche Talfahrt zu stoppen“, fügt AG-Vorstand Markus Kraetschmer hinzu.

Auch Co-Trainer Renato Gligoroski beurlaubt

Neben Baumgartner wurde auch dessen Co-Trainer Renato Gligoroski beurlaubt.

"Wir haben es uns nicht leicht gemacht, aber die Ergebnisse der vergangenen Wochen, die Art und Weise, wie diese zustande kamen und vor allem die Situation zehn Spieltage vor Saisonende zwangen uns, aus Verantwortung dem Club gegenüber zu handeln", so Kraetschmer.

Eine große Überraschung ist Baumgartners Abschied ohnehin nicht mehr. Der Salzburger stand bereits nach wenigen Runden aufgrund fehlender Ergebnisse unter Druck und nicht nur einmal bereits vor dem Aus.

Zuletzt vor drei Wochen, als nach der 0:1-Niederlage beim SC Wiener Neustadt vieles auf eine Ablöse hindeutete.

Punkteschnitt von 1,27

Damals entschied man sich noch gegen eine Entlassung. Doch nach der bereits neunten Saisonniederlage und dem Abrutsch auf Tabellenrang sieben zogen die Verantwortlichen diesmal die Reißleine.

33 Punkte konnte der scheidende Coach mit den Wienern in 26 Runden holen. Das ergibt einen Punkteschnitt von lediglich 1,27 Zählern.

Auf einen Europacup-Startplatz fehlen aktuell acht Punkte.

Baumgartner war der 30. Austria-Trainer seit 1990.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen