Ried entscheidet sich für Angerschmid

Aufmacherbild
 

Michael Angerschmid amtiert seit Sonntag als neuer Cheftrainer der SV Ried.

Der 38-Jährige spielte in seiner gesamten Profi-Karriere für die Innviertler und gehört seit über vier Jahren dem Rieder Trainerteam an.

Zuletzt arbeitete der frühere Defensivspieler als Assistent von Gerhard Schweitzer, der die Kampfmannschaft nach der Trennung von Heinz Fuchsbichler vor einem Monat interimistisch betreute.

Vertrag bis Saisonende

Laut Ried-Manager Stefan Reiter läuft der Vertrag Angerschmids vorläufig bis Saisonende, über eine Verlängerung wird im Laufe des Frühjahrs entschieden.

"Wenn es so funktioniert, wie wir uns das vorstellen, ist eine Zusammenarbeit über mehrere Jahre denkbar", erklärte Reiter.

Der Manager hatte in den vergangenen Wochen zu insgesamt sechs Kandidaten Kontakt aufgenommen, in die engere Auswahl kamen drei Personen, wobei Angerschmid schließlich den besten Eindruck hinterließ.

"Fachmann mit vielen Ideen"

"Seine Vorstellungen sind überzeugend. Ich kenne ihn als absoluten Fachmann mit vielen Ideen."

"Er kann ein Spiel wahnsinnig gut lesen und schnell auf gewisse Ereignisse während einer Partie reagieren, und er hat ein gutes Standing innerhalb der Mannschaft. Es ist jetzt für ihn der richtige Zeitpunkt, diesen Job zu übernehmen", betonte Reiter.

Die Bestellung von Angerschmid sieht Reiter auch als Signal, dass die Philosophie der SV Ried weiterverfolgt wird. "Diese Philosophie erhalten und verbessern wir seit zehn Jahren, sie ist für uns lebenswichtig."

Ein Leben lang "Wikinger"

Angerschmid hat die Rieder Fußball-Vorstellungen schon als Kind vermittelt bekommen.

Er stieß als Achtjähriger zu den Innviertlern, durchlief alle Nachwuchsteams und schaffte 1994/95 den Sprung in die Kampfmannschaft, der er bis einschließlich der Saison 2006/07 angehörte.

In der Spielzeit davor wurde Angerschmid mit den Riedern Vizemeister, ein weiterer großer Erfolg war der Gewinn des ÖFB-Cups 1998.

Seit 2008 bei den Profis

Nach seiner aktiven Karriere wurde der 279-fache Bundesliga-Spieler (13 Tore) Nachwuchs-Trainer der SV Ried und fungierte im Frühjahr 2008 für drei Spiele als Interimscoach des Profi-Teams.

Vor Beginn der Saison 2008/09 schaffte Angerschmid den Sprung in den Trainerstab der Kampfmannschaft und arbeitete seither auch als Bindeglied zwischen Profis und Nachwuchs.

"Er hat die jungen Spieler aus der Akademie stark gefördert und damit großen Anteil an unseren Erfolgen der letzten Jahre", erklärte Reiter.

Schweitzer bleibt Co-Trainer

Angerschmids bisheriges Aufgabengebiet soll nun ein noch zu ernennender Assistenzcoach übernehmen, zweiter Co-Trainer bleibt wie gehabt Schweitzer.

"Aber Angerschmid ist ab sofort sein Vorgesetzter", betonte der Manager des derzeitigen Tabellenfünften.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen