Und auch gegen Grödig wäre für Stefan Schwab und Co. nach dem Führungstreffer mehr möglich gewesen, da schlugen sie sich allerdings mit drei Ausschlüssen selbst.

Lederer steigt auf

Die Personalsituation der Admiraner war auch deshalb vor der Partie gegen Sturm prekär, Lederer hatte aufgrund des Fehlens von Peter Pöllhuber, Christoph Schößwendter, Daniel Drescher (alle gesperrt), Stephan Zwierschitz, Daniel Toth, Goalie Tischler und Stephan Auer (alle verletzt) eine unglaublich schwierige Premiere vor sich.

Für den bis zuletzt im niederösterreichischen Unterhaus aktiv gewesenen Lederer ist die Bundesliga nichts Neues, war er doch als Spieler für Rapid und auch die Admira im Oberhaus tätig, brachte es da auf 62 Einsätze.

Den Club aus der Südstadt kennt der 35-Jährige wie seine Westentasche, hat er doch mehrmals dort gespielt (Juli 1997 - Juli 1998, Jänner 2005 - Juli 2005, Jänner 2008 - Juli 2010/1. und 2. Mannschaft).

"Es werden sich einige Dinge verändern"

Ab Ende April 2010 war er als Coach der Admira Amateure tätig, ehe er im Sommer nach der Verpflichtung von Polster den Sprung als Co-Trainer nach oben schaffte.

Der bisherige Individualtrainer Michael Horvath wird ab sofort als Co-Trainer fungieren, mit ihm hatte Lederer schon in der Regionalliga ein erfolgreiches Gespann gebildet. "Es werden sich einige Dinge verändern. Ich bin aber sicher nicht da, um den Fußball zu verändern", sagte Lederer.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen