KSV verpflichtet Defensivspieler Gerson

Aufmacherbild

Der Kapfenberger SV hat sich für den Abstiegskampf in der Bundesliga weiter verstärkt.

Das abgeschlagene Tabellen-Schlusslicht nahm am Donnerstag im Trainingslager in Side den brasilianischen Defensivspieler Gerson Ferreira unter Vertrag.

Der 20-Jährige, der sowohl in der Abwehr als auch im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden kann, stand zuletzt beim B-Team von Atletico Madrid unter Vertrag und ist der dritte Neuzugang nach Nathan Junior und Haruna Babangida.

"Gerson ist ein junger Brasilianer, der hohe Qualität hat, schnell, kopfballstark und technisch super ist, aber er muss auch noch lernen, taktisch zu arbeiten", sagte KSV-Trainer Thomas von Heesen.

Gerson, der auch die spanische Staatsbürgerschaft besitzt, war zuletzt nach Madrid verliehen und gehört Botafogo de Futebol e Regatas.

Persönliche Erfahrungen

Der Deutsche holt sich nur Spieler, die er auch persönlich kennt. "Babangida hatte ich auf Zypern, ich weiß genau, wie er tickt, und er weiß, was ich will", sagte Von Heesen über den Nigerianer. Große Hoffnungen werden auch in Nathan Junior gesetzt.

"Er ist ein sehr ballsicherer Spieler, der Bälle verteilen kann, in den Sechzehner geht und dort explodiert. Und er weiß, wo das Tor steht", hob der KSV-Trainer die Vorzüge seines neuen Stürmers hervor.

Trio gut integriert

Das Trio hat sich während des noch bis Samstag laufenden Trainingslagers schon gut in die Mannschaft integriert.

"Bei den neuen Spielern ist es so, wie wenn sie schon ein Jahr da wären, und sie sind auch gute Charaktere", sagte Von Heesen. "Wir erwarten uns von ihnen, dass sie uns in unserer Situation weiterbringen, und was man so sieht in den Trainings und Testspielen, sind sie eine gute Verstärkung", ergänzte KSV-Präsident Erwin Fuchs.

Kuljic bleibt Option

Mit dem neuen Trio ist das Einkaufsprogramm der "Falken" aber ziemlich sicher noch nicht abgeschlossen. "Wir wollen in der Abwehr noch einen erfahrenen Spieler auf der Seite bekommen, der organisiert", verriet der Deutsche.

Zudem ist Ex-ÖFB-Teamstürmer Sanel Kuljic, der sich eigentlich schon mit dem niederösterreichischen Erste-Klasse-Club ASK Mannersdorf geeinigt hatte, als Testspieler weiterhin im Trainingslager dabei.

Kader soll reduziert werden

"Spätestens am Montag werden wir sehen, wie es ausschaut", ließ sich Fuchs bezüglich weiterer Verpflichtungen noch nicht näher in die Karten blicken. Fix ist, dass sich die Kapfenberger auch von einigen Spielern trennen wollen. Matej Mavric steht genauso wie Srdjan Pavlov nicht mehr im Kader, Michal Ordos war zudem schon zum Vorbereitungsstart zu Sigma Olmütz zurückgekehrt.

"Es wäre gut, wenn noch zwei, drei Spieler wegkommen würden. Es gibt den einen oder anderen, der sowieso weg möchte, das wird sich in den nächsten Tagen weisen", meinte Fuchs.

Fix bleiben wird hingegen Goalie Raphael Wolf, der zuletzt vom Ligakonkurrenten Austria umworben wurde. "Die Frage stellt sich nicht mehr, ob er gehen wird. Das wird nicht passieren", versicherte Von Heesen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen