Salzburg schenkt Nizza drei Punkte

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Salzburgs Aufstiegschancen in der Europa League rücken nach einer 0:1-Niederlage gegen OGC Nizza in weite Ferne.

Vor 9.473 Zusehern haben die "Roten Bullen" ein klares Chancenplus, verwerten diese aber schwach. Die Entscheidung bringt Minute 13: Andre Wisdoms riskanter Pass bringt Paulo Miranda in Bedrängnis, dieser verliert den Ball als letzter Mann an Alassane Pléa und der überwindet Keeper Walke.

Salzburg ist damit nach drei Spielen weiter punktelos. Parallel gewinnt Schalke 1:0 in Krasnodar.

Die besten Bilder vom 3. Spieltag der EL-Gruppenphase:

© GEPA

Rapid - Sassuolo 1:1

© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA

Roma - Austria 3:3

© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA

Salzburg - Nizza 0:1

© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA

Die Salzburger bemühten sich vor 9.473 Zuschauern redlich um den Ausgleich, attackierten früh und kamen auch zu Chancen. Eine Freistoßflanke von Marc Rzatkowski übernahm Jonatan Soriano in der 16. Minute volley, Nizza-Goalie Yoan Cardinale konnte nur mithilfe der Stange klären, den abspringenden Ball erwischte Fredrik Gulbrandsen nicht richtig.

Chancen um Chancen

14 Minuten später kam Stefan Lainer nach Vorlage von Soriano im Strafraum frei zum Schuss, setzte das Kunstleder aber deutlich am langen Eck vorbei. Von Nizza war in der Offensive mit Ausnahme eines Schupfers von Plea neben das Tor nach einem Miranda-Fehler (18.) praktisch nichts mehr zu sehen, und auch nach der Pause blieben die Salzburger am Drücker.

Die Highlights vom letzten Bundesliga-Spiel der Salzburger (Spielbericht wird unten fortgesetzt):

Wenige Sekunden nach Wiederanpfiff köpfelte Konrad Laimer nach Gulbrandsen-Hereingabe aus wenigen Meter am Gehäuse der Südfranzosen vorbei, in der 58. Minute hatte Cardinale bei einem Rzatkowski-Volley Probleme. Zudem verfehlten Weitschüsse von Josip Radosevic (61.) und Valentino Lazaro (69.) nur relativ knapp das Ziel.

Bis zum Schluss war Salzburg die klar tonangebende Mannschaft, erspielte sich aber keine zwingenden Chancen mehr. Nizza verlegte sich nur noch auf das Verteidigen des Vorsprungs und hatte damit Erfolg - am Ende gab es den ersten Europacup-Auswärtssieg im 18. Versuch zu bejubeln.

Während die Franzosen nun bei drei Punkten halten und sich damit seriöse Hoffnungen auf den Einzug ins Sechzehntelfinale machen dürfen, steht Salzburg in der nächsten Partie schon mit dem Rücken zur Wand. Am 3. November hilft den "Bullen" an der Cote d'Azur wohl nur ein Sieg - auf den die Truppe von Oscar Garcia bereits seit fünf Pflichtspielen warten muss.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare