FAK: So kann die Lücke zu Salzburg geschlossen werden