ÖSV-Skicrosser in Idre Fjall geschlagen

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Keine Spitzenplatzierung für Österreichs Skicrosser beim Weltcup im schwedischen Idre Fjall.

Bester ÖSV-Athlet wird bei schwierigen Bedingungen Adam Kappacher auf Rang sieben. Für Robert Winkler (11.) und Christoph Wahrstötter (Sturz/15.) kommt im Viertelfinale das Aus.

Thomas Zangerl (21.) und Johannes Aujesky (30.) scheitern bereits im Achtelfinale. Olympiasieger Jean Frederic Chapuis (FRA) gewinnt vor Alex Fiva (SUI), Jonas Devouassoux (FRA) und Sergey Ridzik (RUS).

Kein Damen-Rennen

Aufgrund der schlechten Witterungsbedingungen mit Schneefall und starkem Wind wird das Damen-Rennen abgesagt und als Endresultat das Ergebnis aus der Qualifikation herangezogen.

Demnach geht der Sieg an die Schwedin Sandra Näslund vor der Schweizerin Fanny Smith und der Deutschen Heidi Zacher. Die Steirerin Katrin Ofner belegt Rang 16, die Oberösterreicherin Andrea Limbacher wird 21.

"Die Damen hatten zu wenig Speed, um über die Elemente zu kommen. Es war die richtige Entscheidung, das Rennen nicht zu fahren", erklärt ÖSV-Skicross-Headcoach Willi Zechner.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare