Herzog verbessert 500-m-Rekord

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Vanessa Herzog zeigt auch am Sonntag bei den Eisschnelllauf-Bewerben im kanadischen Calgary auf.

Das ÖESV-Aushängeschild verbessert den österreichischen Rekord über die 500 Meter von 37,43 Sekunden auf 37,30 Sekunden und erreicht damit Rang fünf.

Auf Platz vier fehlten 3/100, auf Rang drei 24/100. Die japanische Sprint-Dominatorin Nao Kodaira gewinnt in 36,53 Sek. Am Vortag ist Herzog über 1.000 m Vierte geworden.

„Wenn ich noch schneller starten kann, ist auch eine Zeit unter 37 Sekunden möglich“, sieht die 22-Jährige sogar noch Verbesserungspotenzial.

Herzogs im Olympia-Winter bisher starke Leistungen auf der kürzesten Strecke spiegeln sich in Gesamtplatz drei nach fünf von zwölf 500-m-Rennen wider. Über 500 und 1.000 m sind ihr die PyeongChang-Teilnahmen ebenso nicht bzw. kaum noch zu nehmen wie im Massenstart.

Heidegger greift nach Olympia-Start

Linus Heidegger belegt zum Abschluss im Massenstart den fünften Platz und damit wohl das Ticket für die Winterspiele gelöst. "Die Renntaktik ist voll aufgegangen und ich bin super glücklich. Die Olympiaquali sollte damit geschafft sein", freut sich der 22-jährige Tiroler.

Armin Hager kommt beim Sieg des Italieners Andrea Giovannini auf Rang 16. Im Gesamtweltcup liegt Heidegger auf Rang zwölf. Hager, der WM-Fünfte des letzten Jahres, liegt als 22. ebenfalls im Feld der für PyeongChang qualifizierten Athleten vor dem abschließenden Massenstart in Salt Lake City.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Skispringen: Stefan Kraft springt in Russland aufs Podest

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare