Beierl holt historischen Gesamtsieg im Zweierbob

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Historischer Erfolg im Zweier-Bob der Frauen: Katrin Beierl gewinnt erstmals in ihrer Karriere den Gesamtweltcup und sorgt für den ersten Damen-Weltcup-Gesamt-Titel im Bob für Österreich überhaupt.

Die Niederösterreicherin fixiert mit Jennifer Onasanya am Sonntag mit dem dritten Tages-Rang in Innsbruck-Igls hinter zwei US-Schlitten (+0,06 Sek.) ihren ersten Gesamt-Sieg im Weltcup überhaupt. Beierl siegt mit 1.506 Punkten vor der Deutschen Kim Kalicki (1.431).

"Wir haben natürlich schon drauf spekuliert, dass es sich für den Gesamt-Weltcup ausgeht. Aber dass wir in Igls, die jetzt sicherlich nicht zu meinen Lieblingsbahnen gehört, aufs Podest fahren, hätte ich nicht geglaubt", freut sich Beierl im ORF-Interview nach ihrem Kugelgewinn. "Das stimmt zuversichtlich für die WM."

Beierl hatte sich nach akuten Knieproblemen am Samstag mit "vielen Schmerztabletten" über den Sonntag gerettet. Der Sieg bedeutet ihr viel, aber "ich habe das noch nicht wirklich richtig realisiert. Das hätte ich am Anfang der Saison nicht geglaubt", gesteht die Niederösterreicherin, die schon Montagfrüh zur WM nach Altenberg weiterreist.

Maier sichert sich Rang 2 im Viererbob-Weltcup

Der Tiroler Benjamin Maier hat auf der Heim-Bahn in Innsbruck-Igls nach dem verpatzten Samstag im Zweier am Sonntag im Vierer zurückgeschlagen.

Der EM-Bronze-Gewinner im Zweier musste sich mit Danut Moldovan, Markus Sammer und Kristian Huber nur dem großen Dominator aus Deutschland, Francesco Friedrich, geschlagen geben und wurde Zweiter. Friedrich gewann somit alle vier Saisonbewerbe und holte nach dem Zweier- auch den Vierer-Gesamt-Weltcupsieg.

Maier, der nach dem ersten Lauf Sascha Stepan als Bremser ersetzt hatte, war in beiden Läufen Zweiter und wies am Ende 0,22 Sekunden Rückstand auf Friedrich auf. Rang drei ging an Kanada mit Pilot Justin Kripps (+0,39 Sek.).

Maier wurde damit nach drei zweiten Plätzen und einem dritten Rang auch Gesamt-Zweiter im Viererbob-Weltcup. Friedrich, der seinen 52. Weltcupsieg feierte, sponsert übrigens mit einem kleinen Betrag auch Maiers Schlitten.

Bob Österreich zwei, gesteuert von Markus Treichl und mit Robert Eckschlager, Markus Glück und Gregor Glaboniat landete mit 1,71 Sekunden Rückstand nur auf Position 19.

Startzeiten als Schlüssel zum Erfolg

"Wir haben im Vorfeld gewusst, dass das Material im Vierer da besser läuft. Mit den Startzeiten, den Fahrten können wir absolut zufrieden sein", freute sich Maier, der von einem wegen Nebels schwierigeren zweiten Lauf sprach. Der Jung-Vater zeigte sich in der bisherigen Saison sehr konstant.

Den Grund dafür nannte er im ORF-TV-Interview: "In der Bahn waren wir schon in den letzten Jahren schnell, aber wir haben die Sommer-Vorbereitung selbst in die Hand genommen. Mit diesen Startzeiten ermöglicht das einen wöchentlichen Podestplatz."

Nach dem nur 14. Rang im Zweier am Vortag fühlte Maier so etwas wie "Versöhnung" und für die bevorstehende WM in Altenberg hat er sich "viel Selbstvertrauen geholt". "Altenberg ist eine meiner Lieblingsbahnen." Die Zweier-WM geht am 6./7.2., die im großen Schlitten am 13./14.2. in Szene.

Textquelle: © APA

Maier verpasst im Zweier-Bob in Innsbruck-Igls die Spitzenplätze

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..