3. Triumph für Stoch bei Vierschanzen-Tournee

3. Triumph für Stoch bei Vierschanzen-Tournee Foto: © GEPA
 

Kamil Stoch ist der strahlende Gesamtsieger bei der diesjährigen Vierschanzen-Tournee!

Der 33-jährige Pole gewinnt auch das Abschluss-Springen in Bischofshofen und fährt den bereits dritten Tournee-Gesamtsieg nach 2016/17 und 2017/18 ein. Alle Gesamtsieger>>>

Im Einzelspringen setzt er sich souverän mit einem 140-Meter-Sprung im Finish vor Marius Lindvik (NOR/-20,3) und Karl Geiger (GER/-23,4) durch. In der Gesamtwertung setzt er sich mit 48,1 Punkten vor dem Deutschen Geiger und 52,8 Punkte vor Landsmann und Titelverteidiger Dawid Kubacki (POL) durch. Bester ÖSV-Adler wird Kraft als Achter (-91,5). Tournee-Gesamtwertung>>>

Die ÖSV-Adler hinken wie schon auf den letzten drei Schanzen ein wenig hinterher. Bestplatzierter Österreicher ist Stefan Kraft, der sich im zweiten Duchgang immerhin noch auf Rang vier verbessert und nur knapp um 1,4 Punkte den ersten ÖSV-Podestplatz bei der 69. Tournee verpasst, Michael Hayböck wird Sechster.

Daniel Huber fällt auf Rang 10 zurück. Philipp Aschenwald landet auf Rang 22, Markus Schiffner wird 24., Clemens Leitner 28. und Daniel Tschofenig 30.

Stoch: "Ich habe jede Sekunde genossen"

Stoch gewann die Traditionsveranstaltung mit einem zweiten und vierten Platz sowie zwei Siegen in Österreich mehr als 48 Punkte vor Geiger, Dritter wurde Stochs Landsmann und Titelverteidiger Dawid Kubacki, der als zuvor erster Verfolger keinen Fabeltag (132/131,5) erwischte. Der norwegische Herausforderer Halvor Egner Granerud (133/134) verpokerte sich im ersten Durchgang mit einer selbst gewählten Anlauf-Verkürzung.

"Ich bin sehr glücklich, ich genieße Skispringen momentan einfach", strahlte Stoch. "Es hat heute viel Spass gemacht. Ich habe jede Sekunde genossen, aber es war auch stressig", sagte der 33-Jährige, dessen Team vor dem ersten Bewerb in Oberstdorf aufgrund eines Coronafalls in der Mannschaft zwischenzeitlich ausgeschlossen worden war.

Stoch hat die Traditionsveranstaltung wie Björn Wirkola (NOR) und Helmut Recknagel (DDR) nun drei Mal gewonnen. Erfolgreicher waren nur Deutschlands Jens Weißflog (4) und der finnische Rekordsieger Janne Ahonen, der zwischen 1999 und 2008 gleich fünf Mal triumphiert hat. Die skisprungverrückten Polen bejubeln ihren fünften Gesamtsieg, vier davon gelangen in den vergangenen fünf Jahren.

Ergebnis Bischofshofen

Springer Punkte Weiten
1. Kamil Stoch (POL) 300,7 (139,0/140,0)
2. Marius Lindvik (NOR) 280,4 (137,0/140,5)
3. Karl Geiger (GER) 277,3 (138,0/133,5)
4. Stefan Kraft (AUT) 275,9 (132,0/137,0)
5. Robert Johansson (NOR) 274,8 (130,5/139,0)
6. Michael Hayböck (AUT) 274,6 (133,5/137,5)
7. Piotr Zyla (POL) 273,9 (134,0/136,5)
8. Andrzej Stekala (POL) 272,2 (135,0/133,0)
9. Yukiya Sato (JPN) 270,5 (133,0/135,0)
10. Daniel Huber (AUT) 268,9 (134,0/132,5)
11. Daniel-Andre Tande (NOR) 268,5 (131,5/136,0)
12. Peter Prevc (SLO) 268,1 (132,5/133,5)
Halvor Egner Granerud (NOR) 268,1 (133,0/134,0)
14. Ryoyu Kobayashi (JPN) 265,8 (130,5/135,0)
15. Dawid Kubacki (POL) 263,1 (132,0/131,5)
16. Keiichi Sato (JPN) 262,7 (131,5/134,0)
17. Junshiro Kobayashi (JPN) 261,9 (130,0/133,0)
18. Constantin Schmid (GER) 260,4 (132,0/131,5)
19. Antti Aalto (FIN) 247,3 (128,0/128,5)
20. Severin Freund (GER) 244,8 (125,0/131,0)
21. Michail Nasarow (RUS) 244,4 (125,5/130,5)
22. Philipp Aschenwald (AUT) 241,8 (128,5/125,0)
23. Jewgenij Klimow (RUS) 237,2 (125,0/127,0)
24. Markus Schiffner (AUT) 233,3 (127,0/123,0)
25. Aleksander Zniszczol (POL) 231,9 (126,0/123,0)
26. Johann Andre Forfang (NOR) 229,2 (124,0/122,5)
27. Ziga Jelar (SLO) 228,4 (125,0/122,5)
28. Clemens Leitner (AUT) 228,1 (125,5/122,0)
29. Pius Paschke (GER) 226 (122,0/125,0)
30. Daniel Tschofenig (AUT) 219,5 (124,0/119,0)

Steckbrief Kamil STOCH (Polen/33 Jahre):

Geboren: 25. Mai 1987 in Zakopane
Wohnort: Zakopane
Größe: 1,73/55 kg
Familienstand: verheiratet mit Ewa seit 2010
Verein: WKS Zakopane
Größte Erfolge:
Olympia: Gold Großschanze und Normalschanze 2014 Sotschi, Gold
Großschanze 2018 Pyeongchang
WM: Gold 2013 Val di Fiemme Großschanze und 2017 Lahti Team,
Silber 2019 Seefeld Normalschanze,
Bronze Team 2013 und 2015 Falun (jeweils Großschanze)
Vierschanzen-Tournee: Sieger 2016/17, 2017/18 (Grand Slam), 2020/21
"Raw Air": Sieger 2018
Weltcup: 38 Siege (Weltcup-Debüt 17.1.2004)
Gesamtsieger 2013/14 und 2017/18

Weitere Videos

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..