Überraschendes Comeback bei den ÖSV-Adlern?

Überraschendes Comeback bei den ÖSV-Adlern? Foto: © GEPA
 

Der ehemalige Vierschanzentournee-Sieger Thomas Diethart arbeitet an seinem möglichen Comeback.

Der 2018 nach mehreren schweren Stürzen zurückgetretene Niederösterreicher trainiert neuerdings wieder mit dem ÖSV-Team in Innsbruck, wie die Salzburger Nachrichten am Samstag berichteten.

Mario Stecher bestätigte die Rückkehrambitionen des 29-Jährigen. "Wir haben schon alle Vorkehrungen getroffen und unterstützen das", erklärt der Sportliche Leiter der österreichischen Skispringer.

"Der Didl darf im Stützpunkt in Innsbruck mit den ÖSV-Kaderathleten mittrainieren."

Rücktritte nach Stürzen und Verletzungen

Diethart hatte 2014 völlig überraschend die Tournee gewonnen und bei Olympia in Sotschi als Vierter von der Normalschanze nur knapp eine Medaille verpasst. Mit seinen ÖSV-Kollegen holte er aber Silber im Mannschaftsbewerb.

An diese Erfolge konnte Diethart nie mehr anschließen, außerdem wurde er mehrmals von Verletzungen aus der Bahn geworfen.

Ein folgenschwerer Sturz im November 2017 in Ramsau führte schließlich zu seinem Rücktritt.

Seit Sommer 2020 arbeitete Diethart als Nachwuchs-Trainer beim Deutschen Skiverband. Nun will er es nochmal als Aktiver versuchen.

Um das sportliche Comeback möglich zu machen, benötigte Diethart allerdings auch ein ärtzliches Attest, da er nach den drei schweren Stürzen an Folgenschäden leidet. "Wir müssen uns hier absichern, wollen als Verband kein Risiko eingehen", erklärt Stecher.

Ein Trainingsvideo auf Facebook zeigt, über welche Sprungkraft der Wahl-Tiroler weiterhin verfügt:


Textquelle: © LAOLA1/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..