Nur Stoch überflügelt Kraft

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Getragen von den begeisterten polnischen Zuschauern sichert sich Lokalmatador Kamil Stoch in Wisla seinen 18. Weltcupgsieg - und das überlegen.

Der auf dem zweiten Platz landende Stefan Kraft hat 16,3 Punkte Rückstand, der Deutsche Andreas Wellinger wird Dritter. Michael Hayböck, nach dem ersten Durchgang noch Dritter, fällt bei immer schwieriger werdenden Windverhältnissen auf den achten Platz zurück.

Manuel Fettner verteidigt mit Rang 6 seine Halbzeitplatzierung. Andi Kofler belegt Platz 14.

Hayböck beim Absprung zu spät

"Im zweiten Durchgang war der Rückenwind doch stark, der zweite war nicht wirklich gut, Gott sei Dank ist sich Rang zwei ausgegangen", freut sich Kraft, für den es das sechste Podest in dieser Saison ist. Für Sonntag gilt: "Ich will morgen wieder angreifen, irgendwann müssen wir Kamil wieder biegen."

Auch Hayböck kann dem Ergebnis trotz dem Rückfall Gutes abgewinnen. "Mir ist im zweiten Durchgang leider ein kleiner Fehler unterlaufen, ich war zu spät. Trotzdem bin ich unter den Top Ten - das passt." Der Oberösterreicher möchte am Sonntag "zwei solche Sprünge wie den ersten" am Samstag zeigen.

Fettner ist ebenfalls zufrieden. "Mein zweiter Sprung war besser als der erste. Es ist bitter, weil mir nur drei Punkte aufs Stockerl fehlen", bedauert er aber doch das Verpassen des zweiten möglichen Podestplatzes.

Während Kraft und Hayböck in der Gesamtwertung ihren vierten bzw. sechsten Rang behalten, startet Doppel-Olympiasieger Stoch am Sonntag im Gelben Trikot. Der zuletzt schwächer gewordene bisherige Leader Domen Prevc (SLO) liegt 42 Punkte dahinter auf Rang zwei.

Textquelle: © LAOLA1/APA

Lukas Müller: "Will zeigen, dass es keine Grenzen gibt"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare