Stefan Kraft wieder knapp geschlagen

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Stefan Kraft belegt am Sonntag beim Weltcup-Skispringen im Val di Fiemme erneut den zweiten Rang.

Der Salzburger landet auf der Normalschanze in Predazzo bei 103,5 und 101 Metern und muss sich wie am Vortag nur dem Deutschen Karl Geiger geschlagen geben. Diesmal fehlen Kraft 4,7 Punkte zu seinem 18. Weltcup-Erfolg, dem zweiten in dieser Saison. Rang drei geht an den Polen Dawid Kubacki.

Zweitbester ÖSV-Mann wird Philipp Aschenwald als Zwölfter, Gregor Schlierenzauer belegt unmittelbar vor Daniel Huber Rang 17. Michael Hayböck landet auf Platz 20, Jan Hörl verbessert sich von der 30. an die 24. Stelle.

Foto vom Siegespodest identisch

Das Foto vom Siegespodest in Predazzo ist am Sonntag mit jenem vom Samstag identisch gewesen. Neuerlich gewann der nunmehrige Gesamt-Weltcupleader Karl Geiger vor dem Salzburger Stefan Kraft und dem Polen Dawid Kubacki. Kraft fehlten nach Sätzen auf 103,5 und 101 m letztlich 4,7 Zähler auf den Deutschen, Kraft jagt also weiter seinen insgesamt 18. Weltcupsieg bzw. seinen zweiten Saisonerfolg.

Kraft war mit 1,9 Punkten Vorsprung auf Geiger ins Finale der besten 30 gegangen, nachdem Geiger bei einem 107-m-Sprung bei der Landung Punkte verloren hatte. Im zweiten Durchgang setzte Geiger bei 103,5 Metern sicher auf und überbot Kraft um 2,5 m. Geiger jubelte über seinen insgesamt vierten Weltcuperfolg.

In der Gesamtwertung liegt Kraft nach zwei zweiten Plätzen nun auch in der Gesamtwertung auf Rang zwei. Auf den neuen Leader Geiger fehlen Österreichs aktuell bestem Mann 120 Punkte. Der bisherige Leader Ryoyu Kobayashi (JPN) kam mit dem kleinen Bakken im Val di Fiemme nicht zurecht und fiel 44 Zähler hinter Kraft auf Platz drei zurück.

Zweitbester ÖSV-Mann wurde Philipp Aschenwald als Zwölfter, Gregor Schlierenzauer belegte unmittelbar vor Daniel Huber Rang 17. Vor allem der nach dem ersten Durchgang siebentplatzierte Huber ärgerte sich im Auslauf, weil unmittelbar vor ihm nach 104 Metern von Piotr Zyla um eine Luke verkürzt worden war. Bei weit mehr Rückenwind und weniger Anlauf landete Huber bei nur 92,5 m und verlor zehn Positionen. Michael Hayböck landete auf Platz 20, Jan Hörl verbesserte sich von der 30. an die 24. Stelle.

Kraft von Geigers Dominanz überrascht

Doppelsieger Geiger freute sich. "Ein Traum wird wahr. Mein erstes Mal im Gelben Trikot", postete der 26-jährige Allgäuer in den sozialen Netzwerken schon am Samstag. Nun reist er als Führender in die Heimat. Denn der Weltcup-Tross übersiedelt nun wieder nach Deutschland, wo die Athleten in Titisee-Neustadt wieder auf eine Großschanze zurückkehren.

Für die nächste Bewerbe hat er aber Zuversicht getankt. "Ich nehme viel Selbstvertrauen mit. Dass es so läuft, ist sehr schön. Die harte Arbeit zahlt sich aus. Ich bin voll dabei", meinte der Salzburger im ORF-Interview.

Der nunmehrige Gesamt-Weltcup-Zweite zollte seinem deutschen Bezwinger aber allen Respekt. "Er ist total stark skigesprungen und hat es im ersten Durchgang nur mit der Landung verhaut. Ich bin überrascht, wie konstant er ist. Er war der Mann des Wochenendes." Bei sich selbst ortet Kraft einen "stabilen, guten Absprung". "Und dass ich fliegen kann, das weiß ich. Das heißt es in den nächsten Wochen umzusetzen."

Ergebnisse des zweiten Weltcup-Skispringens in Predazzo im Val di Fiemme:

1. Karl Geiger (GER) 285,2 Punkte (107,0/103,5 m)
2. Stefan Kraft (AUT) 280,5 (103,5/101,0)
3. Dawid Kubacki (POL) 278,2 (102,5/101,0)
4. Piotr Zyla (POL) 277,3 (101,0/104,0)
. Kamil Stoch (POL) 277,3 (102,0/100,0)
6. Johann Andre Forfang (NOR) 270,7 (100,0/100,0)
7. Peter Prevc (SLO) 266,0 (99,0/101,5)
. Marius Lindvik (NOR) 266,0 (101,5/101,5)
9. Anze Lanisek (SLO) 263,8 (100,0/99,5)
10. Yukiya Sato (JPN) 263,6 (97,0/101,0)
11. Roman Koudelka (CZE) 263,3 (102,5/93,5)
12. Philipp Aschenwald (AUT) 263,0 (99,5/97,0)
13. Stephan Leyhe (GER) 262,1 (96,0/100,5)
14. Domen Prevc (SLO) 261,2 (96,0/101,0)
15. Cene Prevc (SLO) 259,6 (100,0/96,5)
16. Daniel-Andre Tande (NOR) 257,6 (99,0/99,5)
17. Gregor Schlierenzauer (AUT) 257,3 (97,5/97,5)
18. Pius Paschke (GER) 256,6 (96,0/100,0)
. Daniel Huber (AUT) 256,6 (102,0/92,5)
20. Michael Hayböck (AUT) 254,8 (98,5/98,0)
21. Keiichi Sato (JPN) 254,1 (99,5/98,0)
. Junshiro Kobayashi (JPN) 254,1 (99,0/96,0)
23. Anders Haare (NOR) 251,7 (97,5/98,5)
24. Jan Hörl (AUT) 250,9 (94,0/102,5)
25. Ryoyu Kobayashi (JPN) 250,7 (95,5/96,5)
26. Robert Johansson (NOR) 249,3 (93,0/98,5)
27. Viktor Polasek (CZE) 247,8 (98,0/95,0)
28. Stefan Hula (POL) 246,3 (96,0/96,5)
29. Sergej Tkatschenko (KAZ) 243,2 (99,0/96,5)
30. Luca Roth (GER) 234,7 (98,0/95,0)

Gesamt-Weltcup:

1. Karl Geiger (GER) 819
2. Stefan Kraft (AUT) 699
3. Ryoyu Kobayashi (JPN) 655
4. Dawid Kubacki (POL) 564
5. Marius Lindvik (NOR) 505
6. Kamil Stoch (POL) 435
7. Daniel-Andre Tande (NOR) 397
8. Philipp Aschenwald (AUT) 386
9. Peter Prevc (SLO) 373
10. Johann Andre Forfang (NOR) 325
11. Anze Lanisek (SLO) 309
12. Yukiya Sato (JPN) 290
13. Piotr Zyla (POL) 261
14. Daniel Huber (AUT) 253
15. Stephan Leyhe (GER) 240
Weiter:
20. Jan Hörl (AUT) 187
22. Gregor Schlierenzauer (AUT) 186
25. Michael Hayböck (AUT) 110
53. Stefan Huber (AUT) 7
55. Clemens Leitner (AUT) 6
57. Clemens Aigner (AUT) 5

Textquelle: © LAOLA1.at

Marco Schwarz nach Adelboden Podest: "Emotionaler als Medaillen"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare