ÖSV-Adler vor Ruka und Lillehammer optimistisch

ÖSV-Adler vor Ruka und Lillehammer optimistisch Foto: © GEPA
 

Der Saisonstart im Skisprung-Weltcup brachte für das ÖSV-Team in den vergangenen Wochen einen starken Auftakt-Sieg durch Sara Marita Kramer sowie zwei dritte Plätze durch Weltmeister Stefan Kraft und Daniela Iraschko-Stolz.

Zudem verpassten Kramer und Kraft zusätzlich mit jeweils einem vierten Platz zwei Mal nur knapp die Stockerl-Plätze. Dementsprechend geht es für die ÖSV-Adler mit Zuversicht und Motivation am kommenden Wochenende zu den Weltcup-Bewerben nach Wisla (POL) für die Herren und Lillehammer (NOR) für die Damen.

In Polen stehen am Samstag ein Teamspringen (16:30 Uhr) und am Sonntag ein Einzel-Wettkampf (16 Uhr) auf dem Programm. Bei den Damen gibt es in Norwegen zwei Einzelspringen: Am Samstag über die Normalschanze (18:15 Uhr), am Sonntag über die Großschanze (17:30 Uhr).

Herren-Cheftrainer Andreas Widhölzl zeigt sich zuversichtlich: "Wir haben jetzt zwei Weltcup-Stationen hinter uns, 16 weitere liegen noch vor uns. Stefan Kraft hat gezeigt, dass man auch heuer wieder mit ihm rechnen darf. Er ist ein Segen fürs österreichische Skispringen. Und auch Manuel Fettner sorgt mit seiner Routine immer wieder für erfreuliche Resultate."

"Dann haben wir mit Jan Hörl und Daniel Huber zwei Athleten, die beide zum Auftakt schon Sprünge auf absolutem Top-Niveau gezeigt haben. Das ist, was sie draufhaben. Jan ist mit seinen 23 Jahren einer der Jüngsten, die auf diesem Level Skispringen. Man muss ihm also auch die notwendige Zeit zu reifen zugestehen. Daniel wiederum hat sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich an die Weltspitze herangearbeitet. Ziel muss es jetzt sein, dass beide ihr Potenzial in entsprechende Resultate ummünzen", fordert der Tiroler.Noch optimistischer gibt sich Dame-Coach Harald Rodlauer: "Der Auftakt in Russland ist natürlich sehr gut verlaufen für unser Team. Alle Athletinnen haben einen Top-10-Platz gemacht und Sara hatte am ersten Tag einen überragenden Sieg. Wir haben aber gesehen, dass die anderen Nationen auch sehr stark sind. Wir fahren sehr positiv und motiviert nach Lillehammer. Das ist ein wunderbarer Weltcup-Ort, der uns schon viele schöne Erfolge beschert hat. Alle Athletinnen sind fit und gesund. Das ist das Wichtiste."

ÖSV-Aufgebot der Herren in Wisla: Philipp Aschenwald, Manuel Fettner, Daniel Huber, Jan Hörl, Stefan Kraft, Markus Schiffner, Daniel TschofenigÖSV-Aufgebot der Damen in Lillehammer: Lisa Eder, Daniela Iraschko-Stolz, Sara Marita Kramer, Chiara Kreuzer, Eva Pinkelnig, Jacqueline Seifriedsberger

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..