ÖSV-Adler landen in Klingenthal auf Platz zwei

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die ÖSV-Adler holen am Samstag beim Weltcup-Teamspringen in Klingenthal den zweiten Platz.

Das rot-weiß-rote Quartett mit Philipp Aschenwald, Gregor Schlierenzauer, Michael Hayböck und Stefan Kraft muss sich mit 943,7 Punkten nur Polen um 25 Punkte geschlagen geben.

Japan landet mit Respektabstand auf dem dritten Rang (911,0 Punkte).

Die Mannschaft von Cheftrainer Andreas Felder gewann den ersten Saisonbewerb und führt mit 1.370 Punkten auch den Nationencup vor Norwegen (1.152) und Polen (1.028) an.

"Der zweite Platz geht in Ordnung", konstatierte Felder. "Jeder weiß, dass Polen eine sehr starke Mannschaft hat, wenn sie halbwegs in Schwung sind. Unsere Sprünge waren teilweise sensationell, teilweise haben Kleinigkeiten nicht ganz gepasst. Aber es war nicht einfach, sich auf die Verhältnisse einzustellen." Der Wind hatte vor allem im ersten Durchgang stark gedreht. Dem Einzelbewerb am Sonntag (16.00 Uhr) blickte der Tiroler "sehr positiv" entgegen.

Für Olympiasieger Norwegen, der auf den am Freitag am Knöchel verletzten Daniel Andre Tande verzichten musste, blieb nach einem Duell mit Japan nur der vierte Rang. Lokalmatador und Weltmeister Deutschland, der seit dieser Saison von Horngacher betreut wird, musste sich mit dem sechsten Rang begnügen.

Textquelle: © LAOLA1.at

UEFA-Fünfjahreswertung: Österreich kommt CL-Fixplatz immer näher

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare