Kulm: Sprung-Verbot für Andreas Goldberger

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Nach einem Jahr Pause kehrt der Skiflug-Zirkus auf den Kulm zurück.

Jener Ort, an dem Ex-ÖSV-Adler Andreas Goldberger einen seiner größten Erfolge feierte. "Ich wurde dort Weltmeister. 60.000 Fans jubelten mir zu, die Hymne wurde gespielt - das war sicher mein geilster Erfolg", schreibt der 47-Jährige in seiner Kolumne in der "Krone".

Allerdings müssen die Skisprung-Fans erstmalig auf einen Kamera-Sprung des ORF-Experten verzichten. "Ich selbst bin erstmals ohne Sprungausrüstung dabei. das tut zwar weh, aber irgendwann ist mit dem Fliegen Schluss. Meine Frau hat mich überzeugt, und sie hat recht damit", schreibt Goldberger weiter.

Dafür sollen die ÖSV-Adler für ein Flug-Spektakel sorgen. Geht es nach dem Ex-Weltmeister, hat vor allem der Gesamtweltcup-Führende Stefan Kraft alle Trümpfe in der Hand: "Er ist sicher wieder unsere große Nummer, hält nicht umsonst den Weltrekord, fliegt jetzt im Gelben Trikot und ist in super Form."

Aber auch Gregor Schlierenzauer traut Goldberger einiges zu. "Er hat dort dreimal gewonnen und damit so oft wie kein anderer. Gregor ist ein Killer, wenn der mal Lunte riecht, dann geht's dahin...", schreibt der Oberösterreicher, der auch Springer von anderen Nationen auf der Rechnung hat: "Mein Geheimtipp: Timi Zajc!"

Programm am Kulm-Wochenende:

Freitag: Training (11:00 Uhr) und Quali (13:00 Uhr)

Samstag: 1. Einzelbewerb (11:00 Uhr)

Sonntag: Quali (9:45 Uhr), 2. Einzelbewerb (11:00 Uhr)

Schanzenrekord: 244,0 Meter; Peter Prevc (SLO/2016)

Textquelle: © LAOLA1.at

Maierhofer freut sich auf Rückkehr nach Wien-Hütteldorf

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare