"Signore Stelvio" schlägt zu - Hemetsberger stark

Foto: © GEPA
 

Was für ein Abfahrts-Spektakel in Bormio! Und "Signore Stelvio" steht wieder ganz oben am Siegerpodest!

Dominik Paris gewinnt den Abfahrts-Klassiker und feiert seinen sechsten Sieg in Bormio - damit baut er seinen Bormio-Rekord aus. Der Italiener bezwingt die "weiße Bestie", wie die Stelvio auch genannt wird, bei teilweise flachem Licht und vielen Schlägen am besten und siegt 0,24 Sekunden vor dem Gesamtweltcup-Führenden Marco Odermatt sowie dessen Schweizer Landsmann Niels Hintermann (+0,80).

Bester Österreicher wird überraschend Daniel Hemetsberger. Nach Rang zwei im Training liefert er auch im Rennen ab und wird starker Vierter (+0,99).

Aleksander Aamodt Kilde (NOR) muss sich hinter Dominik Schwaiger (GER) mit Rang sechs (+1,12) begnügen und auch Vincent Kriechmayr als Siebenter (+1,15) und Matthias Mayer als Zwölfter (+1,57) gehen leer aus. Der Kärntner muss damit das Rote Trikot im Abfahrtsweltcup an Paris abgeben.

Zwischen Mayer und Kriechmayr klassiert sich mit der hohen Startnummer 30 Daniel Danklmaier auf Platz neun (+1,26). Otmar Striedinger schafft es als 13. (+1,60) ebenfalls noch in die Top 15. Stefan Babinsky sammelt als 29. noch Weltcup-Punkte.

Max Franz scheidet aus, er schwingt vor der Traverse nach Problemen zuvor ab. Auch Beat Feuz (SUI) sieht das Ziel nicht.

Ergebnis der Abfahrt in Bormio >>>

ÖSV-Stars mit frühen Nummern geschlagen

Die Favoriten haben für den Ritt über die Stelvio niedrige Nummern gewählt. Weltmeister Kriechmayr legt mit Nummer 1 eine saubere Fahrt vor, ÖSV-Kollege Mayer ist mit Nummer 3 nur im unteren Teil schneller und muss sich dahinter einreihen. Kilde luchst Kriechmayr mit Startnummer 7 die Führung um gerade einmal drei Hundertstel ab, dann beginnt eine neue Zeitrechnung.

Odermatt setzt sich mit einem Traumlauf mit 0,88 Sekunden Vorsprung auf Kilde an die Spitze und träumt bereits von seinem ersten Weltcup-Sieg in der Abfahrt. Dann legt Paris aber noch einen drauf und macht seinen "Six-Pack" auf der Stelvio perfekt. Es ist sein erster Podestplatz in dieser Saison.

Als erster Skifahrer gewinnt der 32-jährige Südtiroler sechsmal in einer Abfahrt (zuvor 2012 und vier in Folge zwischen 2017 und 2019) an einem Weltcuport und übertrumpft damit Didier Cuche (fünf/Kitzbühel).

Siegerliste Bormio>>>

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..