Überragender Kilde fängt Mayer in Abfahrt ab

Überragender Kilde fängt Mayer in Abfahrt ab Foto: © GEPA
 

Aleksander Aamodt Kilde jubelt in Beaver Creek über den zweiten Sieg binnen 24 Stunden. Der Norweger gewinnt nach dem Super-G auch die erste Abfahrt auf der "Birds of Prey" und verhindert damit einen Sieg von Matthias Mayer.

Kilde zaubert mit Startnummer 19 vor allem im Schlussabschnitt eine entfesselte Fahrt in den us-amerikanischen Schnee und lässt den bis dahin führenden Mayer um ganze 0,66 Sekunden hinter sich. Der Kärntner hat mit Startnummer 5 mit einer direkten, risikoreichen Linie im Steilhang ebenfalls ordentlich vorgelegt. Der Schweizer Beat Feuz hat als Dritter bereits 1,01 Sekunden Rückstand.

Auf Rang vier überrascht der Italiener Matteo Marsaglia mit Startnummer 28, sein Landsmann Dominik Paris wird Fünfter.

Mayer führt ein starkes ÖSV-Team an: Daniel Hemetsberger, Weltmeister Vincent Kriechmayr und Daniel Danklmaier landen auf den Rängen acht, neun und elf.

Otmar Striedinger belegt Rang 21. Max Franz, der im einzigen Training Bestzeit erzielte, verliert als 25. über zwei Sekunden.

Ergebnis der 1. Abfahrt in Beaver Creek >>>

Drittes Top-Ergebnis für Mayer

Im dritten von vier Rennen in Beaver Creek war es nach den Rängen zwei und vier in den beiden Super-G das dritte Topergebnis für Mayer. Im Gesamtweltcup hat Mayer als Zweiter 36 Zähler Rückstand auf den Schweizer Marco Odermatt, der in der Abfahrt 15. wurde.

Kilde, der am Vortag den Super-G gewonnen und damit seinen Comebacksieg nach dem Kreuzbandriss gefeiert hatte, holte sich im untersten Abschnitt den großen Vorsprung heraus. Für den 29-jährigen war es der achte Weltcupsieg.

Der Gesamtweltcupsieger von 2020 hievte sich im Rennen um die große Kugel auf Platz drei nach vorne, Titelverteidiger Alexis Pinturault (Frankreich) ist Sechster.

Letzter ÖSV-Sieg im Jahr 2007

Das ÖSV-Team muss allerdings weiter auf einen Abfahrtssieg auf der Birds of Prey warten. Die Durststrecke dauert bereits lange: Der letzte rot-weiß-rote Sieger ist Michael Walchhofer, der 2007 gewinnen konnte.

Rekordsieger ist Aksel Lund Svindal mit vier Erfolgen.

Statistik: Siegerliste der Abfahrt in Beaver Creek>>>

Eine Passage der Abfahrt in Beaver Creek erhält übrigens einen neuen Namen. Das steile Stück unterhalb "Screeching Owl" wird nach Riesentorlauf-Legende Ted Ligety "Ligetys Legacy" (Ligetys Vermächtnis) benannt.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..