Hirscher: "Freude noch nicht 100 Prozent da"

Hirscher: Foto: © GEPA
 

Marcel Hirscher knüpft nach zwei Goldenen bei Olympia im Weltcup nahtlos an die Erfolge an.

Mit seinem Sieg im RTL in Kranjska Gora holte der Salzburger seine fünfte Kristallkugel in dieser Disziplin und die 15. Weltcup-Kugel insgesamt. Kugel-Bestenliste - Hirscher jagt Stenmark>>>

Die Kugel habe nach seinem Knöchelbruch im Sommer eine besondere Bedeutung, sagt Hirscher. "Aber die ausgelassene Freude ist noch nicht so hundert Prozent da, es geht noch weiter. Ich brauche noch ein paar Punkte. Und von dem her bin ich eigentlich recht fokussiert."

Hirscher: "Eine Art Geburtstag"

Mit einem Mega-Vorsprung von 1,66 Sekunden auf Henrik Kristoffersen fuhr Hirscher seinen insgesamt fünften Sieg in Kranjska Gora ein.

"Ich bin sehr happy mit dem Rennen, das war definitiv nicht leicht. Ich habe in einem schwierigen Streckenabschnitt beinahe keinen Fehler und viel Zeit gut gemacht. Vor zehn Jahren habe ich hier meinen ersten Weltcup-Podestplatz erreicht. Es ist eine Art Geburtstag von zehn Jahren professionellem Skifahrens auf hohem Level. Ich bin sehr dankbar dafür", erklärt Hirscher.

Nur einmal in dieser Saison gewann der seit kurzem 29-Jährige im RTL mit einem größeren Vorsprung. Die RTL-Dominanz von Hirscher in Zahlen >>>

Im Ziel war Hirscher vom großen Vorsprung etwas überrascht. "Das Gefühl zwischen den Schwüngen war schlecht, es war schlagig. Es war nicht leicht, frischen Schnee und die perfekte Linie zu finden. Aber es fragt niemand danach, wie man sich während des Rennens fühlt. Am Ende des Rennens zählt nur die Zeit."

Hirscher denkt an "Taktik-Änderung"

Am Sonntag (ab 9:30 Uhr im LIVE-Ticker) könnte Hirscher im Slalom die nächste Kugel - seine insgesamt fünfte im Slalom - einfahren. Vor dem Rennen führt er 144 Punkte vor Kristoffersen.

Aufgrund der Vorzeichen könnte Hirscher seine "Taktik" der bisherigen Saison ändern. "Wenn ich auf den Weltcup-Stand schaue, wird es hoffentlich ein Top-5-Platz, das wäre perfekt. Es ist ein anderes Rennen. Einerseits habe ich die ganze Saison so durchgezogen, dass ich um Siege gefahren bin. Und jetzt sage ich, na ja schauen wir mal. Aber ich habe noch ein paar Stunden Zeit, um darüber nachzudenken", so der Annaberger.

Der siebente Sieg im Gesamtweltcup in Folge ist dem Salzburger auch kaum noch zu nehmen, mit 1.394 Punkten liegt er 269 Zähler vor dem Norweger. Nur noch drei Technik-Rennen sind in dieser Saison zu absolvieren.

Obwohl Hirscher allen Grund zum Feiern hätte, wird er das traditionelle Calamari-Essen in Kranjska Gora mit seinem Team wohl auslassen. "Ich bin sehr müde und freue mich eigentlich auf die Waagrechte", erklärt der Doppel-Olympiasieger nach dem RTL.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..