So denkt Anna Veith über die #metoo-Debatte

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die #metoo-Debatte macht auch vor der Welt des Sports keinen Halt.

Nicht zuletzt durch die Anschuldigungen von Torfrau Hope Solo gegen Ex-FIFA-Boss Sepp Blatter ist das Thema sexuelle Belästigung in der Sportwelt derzeit präsent. 

Im Skizirkus wurden vergleichbare Fälle bis dato nicht bekannt, dennoch ist das Thema für ÖSV-Star Anna Veith wichtig.

"Ich persönlich habe damit noch nie Erfahrungen gemacht und bin auch froh darüber. Aber ich finde es wichtig, dass solche Themen aufgegriffen werden und man darüber nachdenkt und redet", so die 28-Jährige im ORF-Interview.

Veith würde sich an Kronberger wenden

Mit ihren Teamkolleginnen würde sie auch über dieses Thema diskutieren, ergänzt Veith. Sollte sie sich einmal belästigt fühlen, weiß die Salzburgerin auch, an wen sie sich im ÖSV wenden könne.

"Da fällt mir als erstes Petra Kronberger ein, die gerade für junge Mädels und auch für alle andere da ist, wenn es Probleme gibt. Nicht nur in diesem Bereich, sondern auch bei anderen Dingen", so Veith.

Die Funktion von Kronberger als Konsulentin im Damenbereich wurde erst nach dem Konflikt von Veith mit dem ÖSV vor zwei Jahren eingeführt.

"Frauen und Männer sollten gleichgestellt sein, aber es ist eben ein Beruf, in dem hauptsächlich Männer unterwegs sind. Wir Frauen sind da in der Unterzahl. Da ist es einfach etwas anderes, wenn man mit einer Frau über gewisse Dinge redet, als mit einem Mann. Es gibt Themen, die kann man schwieriger verstehen wenn man vom anderen Geschlecht ist", sagt Veith. 

Kritik an Vonns Pläne über Herren-Start

"Ich denke, in diese Richtung hat sich einiges bewegt", zeigt sich die zweifache Gesamtweltcup-Siegerin zufrieden mit der Entwicklung in diesem Berich im ÖSV.

Auf einen Manager, der Gegenstand des Streits mit dem ÖSV war, verzichtet Veith derzeit: "Ich mache im Moment sehr viel selbst und werde extrem gut vom ÖSV unterstützt und bin damit sehr zufrieden."

Dem Vorhaben von Lindsey Vonn, einmal bei den Herren starten zu wollen, kann Veith hingegen nicht viel abgewinnen: "Ich finde es gut, wenn man Ziele hat und diese verfolgt. Aber in gewisser Weise schaut es schon ein bisschen so aus, als ob es um die Öffentlichkeit gehen würde. Wenn ich mich mit Männern messen wollen würde, dann starte ich als Vorläuferin oder trainiere mit ihnen und weiß dann wo ich stehe."

Wie haben die Ski-Stars eigentlich ihren Sommer verbracht? LAOLA1 hat sich in den sozialen Netzwerken umgesehen und präsentiert die Antwort. (Quelle: Instagram-Seiten der LäuferInnen)

Bild 1 von 51 | © Montage

Starten wir mit Anna Veith.

Bild 2 von 51

Die Salzburgerin verbrachte viel Zeit in der Natur.

Bild 3 von 51
Bild 4 von 51

Auch ein kurzer Bade-Ausflug mit Lara Gut durfte nicht fehlen.

Bild 5 von 51
Bild 6 von 51

In die Natur trieb es auch Manuel Feller.

Bild 7 von 51
Bild 8 von 51
Bild 9 von 51

Der Tiroler war wie gewohnt für jeden Spaß zu haben.

Bild 10 von 51
Bild 11 von 51

Lindsey Vonn legte Trainingseinheiten mit ihrem Freund ein.

Bild 12 von 51
Bild 13 von 51

Und präsentierte sich freizügig.

Bild 14 von 51
Bild 15 von 51

Auch im Rennanzug macht die US-Amerikanerin gute Figur.

Bild 16 von 51

Bei Felix Neureuther...

Bild 17 von 51

... drehte sich alles um die Geburt seiner Tochter.

Bild 18 von 51
Bild 19 von 51

Doch auch er hielt seine Follower mit Schnappschüssen auf dem Laufenden.

Bild 20 von 51
Bild 21 von 51

Eva-Maria Brem gewährte ebenfalls Einblicke in ihr Leben.

Bild 22 von 51

Sei es aus dem Urlaub...

Bild 23 von 51
Bild 24 von 51

... oder vom Training.

Bild 25 von 51
Bild 26 von 51

Alexis Pinturault traute sich im Sommer und gab seiner langjährigen Freundin das Ja-Wort.

Bild 27 von 51
Bild 28 von 51

Ansonsten ließ er die Muskeln spielen.

Bild 29 von 51

Oder war in der Natur unterwegs.

Bild 30 von 51
Bild 31 von 51

Federica Brignone geizte ebensowenig mit ihren Reizen.

Bild 32 von 51
Bild 33 von 51
Bild 34 von 51

Die Italienerin ist in den sozialen Netzwerken äußert aktiv.

Bild 35 von 51
Bild 36 von 51

Aktiv war auch Henrik Kristoffersen.

Bild 37 von 51

Seien es Bilder aus dem Urlaub...

Bild 38 von 51

... vom Training...

Bild 39 von 51

... mit seiner Freundin...

Bild 40 von 51

... oder einfach nur beim Chillen.

Bild 41 von 51

Mikaela Shiffrin ließ ihre Fans und Follower mit solchen Schnappschüssen - die sie mit Mathieu Faivre zeigen - rätseln.

Bild 42 von 51

Ansonsten hielten sich beim US-Youngster Training...

Bild 43 von 51

... und Pics aus der Freizeit die Waage.

Bild 44 von 51
Bild 45 von 51
Bild 46 von 51

Marcel Hirscher schaltete im Sommer bewusst etwas zurück.

Bild 47 von 51

"Im Winter werden die Leute ohnehin mit Informationen zu und von mir überrollt. Irgendwann muss sie das ja auch nerven", begründet er selbst diesen Schritt.

Bild 48 von 51

Ein Bild mit Motocross-Ass Matthias Walkner war aber doch drin.

Bild 49 von 51

Ehe der Knöchelbruch, den Hirscher selbst via Social Media der Welt mitteilte, für einen Paukenschlag sorgte.

Bild 50 von 51

Seither arbeitet der sechsfache Gesamtweltcupsieger einfrig am Comeback.

Bild 51 von 51
Textquelle: © LAOLA1.at

Formel 1: Vettel gewinnt den Grand Prix von Brasilien

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare